KFZ Versicherungen vergleichen

Direkt online den gewünschten Versicherungsschutz berechnen und auf Wunsch direkt im über den Vergleichsrechner abschließen

KFZ Versicherungsvergleich

Wer ein Auto oder ein Motorrad sein Eigen nennt, kommt um eine KFZ-Versicherung nicht herum. Doch obwohl die Versicherung für das Kraftfahrzeug eine Pflichtversicherung ist, ist für nahezu alle Fahrer der KFZ Versicherungsvergleich empfehlenswert, da nicht nur die Leistungen, sondern auch die Preise variieren. Allgemein bekannt ist, dass die Prämien zum Beispiel vom Fahrzeugtyp und der Anzahl der schadensfrei gefahrenen Jahre des Fahrzeughalters bei den Autoversicherungen berechnet werden, doch dies sind nicht die einzigen Kriterien.

Bei einem KFZ Versicherungsvergleich sind also auch die Zeit seit Ausstellung der Fahrerlaubnis, das Alter des Versicherungsnehmers, ja sogar der Beruf von Relevanz, denn einige KFZ-Versicherungen bieten besondere KFZ-Tarife für Angestellte des öffentlichen Dienstes an. Schnell wird also klar, dass die individuellen Tarifmerkmale der Autoversicherungen einem genauen KFZ Versicherungsvergleich unterzogen werden sollten, um den passenden KFZ-Versicherungsvertrag abschließen zu können. Im besten Fall kann man dadurch bis zu 65 % sparen. Weiter zum KFZ Versicherungsvergleich

Die Autoversicherung im KFZ-Versicherungsvergleich kostenlos und anonym vergleichen

Über unserer KFZ-Versicherungsrechner können Sie die Autoversicherung kostenlos und anonym, also ohne Eingabe Ihres Namens berechnen. Sie bekommen durch unseren Autoversicherungsvergleich auch keine unerwünschten Briefe mit Angeboten von den Autoversicherungen zugeschickt.

Motorraversicherungsvergleich

Motorradfahrer können hohe Kosten bei der Motorradversicherung sparen, entscheiden Sie sich deswegen für einen kostenlosen Motorradversicherungsvergleich online. Viele Biker haben ihr Motorrad viel zu teuer versichert und sich dabei für eine Motorradversicherung entschieden, bei der auch die erbrachten Leistungen die hohen Kosten nicht rechtfertigen. Oft wir das Motorrad auch bei irgend einer Versicherung versichert, jedoch gibt es auch viele weiter gute Anbieter auf dem Markt. Durch eine direkte Gegenüberstellung der Angebote zur Versicherung für Motorräder ergibt sich die Möglichkeit, nicht nur die Kosten, sondern vor allem auch die Leistungen im Versicherungsfall zu vergleichen und sich für einen Anbieter zu entscheiden, bei dem der Motorradfahrer hohe Leistungen für einen adäquaten Beitrag erhält. Preis und Leistung im harmonischen Verhältnis, eine unbürokratische Abwicklung der Motorradversicherung im Schadensfall, sowie eine schnelle Auszahlung bei Unfällen überzeugen und erweisen sich bei einer Versicherung für Motorräder immer als richtige Entscheidung.

Motorradversicherungsvergleich: Schnell und einfach die beste Versicherungsgesellschaft finden

Die Saison beginnt und viele Motorradfahrer überlegen, bei welchem Versicherer sie ihr Motorrad absichern und nicht mit zu hohen Kosten für mangelhafte Leistungen rechnen müssen. Um sich im breiten Spektrum der Versicherungsangebote zurechtzufinden und für sein Motorrad ein günstige Versicherung zu finden, sollte vor der endgültigen Entscheidung Transparenz in die Vielfalt der Angebote gebracht werden. Jeder Versicherer hat nicht nur andere Konditionen, sondern auch ein anderes Leistungsspektrum in seinem Vertrag. Um mit der Motorradversicherung wirklich zufrieden und im Schadensfall optimal geschützt zu sein ist es wichtig, eine Versicherung für Motorräder so zu wählen, dass diese sich an den fokussierten Kriterien orientiert. Da man auf das Ergebnis des Motorradversicherungsvergleich nicht lange warten muss und online sofort einen überblick zu relevanten Anbietern erhält, kann der KFZ Vergleich einen Abschluss einer viel zu teuren Motorradversicherung verhindern und den Fokus des Interessenten auf günstige Angebote mit hoher Leistung lenken.

Nur wenn Preis und Leistung der Motorradversicherung optimal zueinander passen und sich an den Anforderungen der Motorradfahrer orientieren, kann von einer richtigen und vorteilhaften Entscheidung die Rede sein. Zu teure, aber auch wenig leistungsstarke Angebote zur Versicherung für Motorräder sollten nicht in Frage kommen und erweisen sich im Schadensfall beim KFZ als wenig hilfreiche Versicherung, genau hier setzt der KFZ Versicherungsvergleich an.

Motorradversicherung: Auch hier bei den Kosten sparen

Auch wenn es sich beim Motorrad um eine saisonale Zulassung handelt und die Motorradversicherung nur für die Sommermonate gezahlt wird, sollte ein Motorradversicherungsvergleich nicht ausbleiben. Die Ergebnisse der Motorradversicherungen in der direkten Gegenüberstellung zeigen schnell auf, wie hoch die Ersparnis in der Versicherung für Motorradfahrer sich gestalten kann. Zu hohe Kosten für das Motorrad zahlen heißt nicht, im Schadensfall auch automatisch hohe Leistungen und eine unbürokratische Abwicklung bei der Zahlung an den Unfallgegner oder Geschädigten erhalten zu können. Durch den Motorradversicherungsvergleich bringt man mehr Transparenz in die zahlreichen Angebote und findet heraus, welcher Anbieter zur Versicherung für Motorräder nach den fokussierten Kriterien die beste Wahl ist und gleichermaßen günstige Beiträge, hohe Leistungen und eine unbürokratisch erfolgende Abwicklung im Versicherungsfall mit sich bringt.

Verkehrsrechtsschutzvergleich

Verkehrsrechtzversicherung Vergleich: Für nahezu jeden Kraftfahrzeugbesitzer eine sinnvolle Ergänzung

Für Autofahrer ist eine Verkehrsrechtsschutzversicherung von enormer Wichtigkeit und sorgt dafür, dass teure Anwaltskosten über den Versicherungsschutz übernommen und nicht aus eigener Tasche finanziert werden müssen. Bei einem Unfall kann der Rechtsschutz vor teuren Kosten bewahren und bei außergerichtlichen, aber auch gerichtlichen Einigungen Mehrkosten für eine juristische Vertretung vermeiden.

Damit man die richtige Rechtsschutzversicherung wählt und sich so für eine optimale Absicherung entscheidet ist es ratsam, einen Verkehrsrechtsschutz Vergleich zu nutzen und sich kostenlos über vorhandene Angebote auf dem Markt zu informieren.

Verkehrsrechtsschutz Vergleich: Als feste Basis mit viel Transparenz

Die zahlreichen Angebote zur Rechtsschutzversicherung lassen Transparenz vermissen und erschweren die Entscheidung. Der Versicherungsnehmer erwartet von einem umfassenden Rechtsschutz nicht nur faire Konditionen und niedrige Beiträge, sondern auch einen leistungsstarken Versicherungsschutz und eine unbürokratische Abwicklung bei Inanspruchnahme der Leistungen der Verkehrsrechtsschutzversicherung. Daher sollten im Vergleich des Verkehrsrechtsschutzes auch nicht nur die Beiträge, sondern vor allem die Leistungen fokussiert betrachtet und von verschiedenen Anbietern direkt gegenübergestellt werden. So unterschiedlich und individuell wie die Anforderung der Versicherungsnehmer an den Rechtsschutz, so vielschichtig präsentieren Versicherer auch ihre Rechtsschutzversicherung.

Online kann man bei uns den Verkehrsrechtsschutz Vergleich kostenlos durchführen und so zu teure oder wenig effiziente Angebote direkt ausschließen und sich für eine Verkehrsrechtsschutzversicherung entscheiden, bei der Preis und Leistung in Harmonie stehen und ein umfassender Versicherungsschutz im Schadensfall gegeben ist.

Bei Unfällen und Streitigkeiten rund um das Verkehrsrecht können die Anwaltsgebühren sehr hoch und für den Geschädigten aus eigener Tasche nicht bezahlbar sein. Hat man eine Verkehrsrechtsschutzversicherung, kann man rechtliche Beratung und die Vertretung vor Gerichten direkt über den Versicherungsschutz abwickeln und so zu seinem Recht bei Schäden gelangen.

Verkehrsrechtsschutz: Die Wahl von unzähligen Anbieter erleichtert der Vergleich

Um mit der Arbeit und dem Versicherungsschutz zufrieden zu sein ist es notwendig, sich auf wenig Bürokratie und eine zeitnahe Abwicklung im Versicherungsfall zu konzentrieren. Mit einem Verkehrsrechtsschutz Vergleich findet man heraus, welches Angebot den persönlichen Anforderungen entspricht und so als optimaler Rechtsschutz im Schadensfall überzeugt. Nicht immer ist das teuerste Angebot auch die beste Wahl. Man kann durchaus bei einer Verkehrsrechtsschutzversicherung sparen und trotzdem hohe Leistungen erwarten. Um wenig relevante Angebote herauszufiltern und einen direkten Verkehrsrechtsschutz Vergleich zwischen günstigen und gleichermaßen leistungsstarken Anbietern zu wählen, ist die direkte Gegenüberstellung für den potenziellen Versicherungsnehmer die beste Möglichkeit zu vergleichen.

In der Gegenüberstellung erhält man den Einblick in Preise und Leistungen beim Rechtsschutz und kann so mit Bedacht und reichlicher Überlegung zu einem Angebot des Verkehrsrechtsschutz tendieren. Neben dem Vergleich kann man auch Rezensionen anderer Versicherungsnehmer nutzen und sich so über die Leistungen, die Abwicklung und den Inhalt der fokussierten Rechtsschutzversicherung in Kenntnis setzen. Der KFZ Versicherungsvergleich ist nicht nur online kostenlos, sondern auch ohne Wartezeiten möglich. Er verhindert falsche Entscheidungen und lässt den Fokus des Interessenten direkt auf günstige und zu den eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen passende Angebote lenken.

Wichtige Begriffe: Jeder hat es schon gehört, doch nicht Alle kennen sie wirklich

Schadenfreiheitsrabatt bei Motorrad- und Autoversicherung

Gerüstet sollte man auch sein, was Begriffe wie „Schadenfreiheitsrabatt“ oder „Deckungssumme“ im Bereich der Autoversicherung betrifft, denn über diese wird man bei der Recherche nach der passenden Versicherung garantiert stolpern! Mit ersterer Bezeichnung ist nichts anderes gemeint, als die Gewährung von Nachlässen auf den ursprünglichen KFZ-Versicherungstarif, wenn eine gewisse Anzahl von Jahren unfallfrei gefahren wurde.

Die Deckungssumme bei den KFZ-Versicherungen

Die Deckungssumme ist bei der KFZ-Versicherung definiert durch die maximale Entschädigungsleistung aus der KFZ-Haftpflichtversicherung. Womit schon der nächste Begriff geklärt werden müsste, nämlich der der Haftpflichtversicherung im Gegensatz zu Teilkaskoversicherung oder Vollkaskoversicherungen. Die Versicherungen haben hier jedoch noch unzählig weitere Begriffe, die für den Versicherungsvergleich nützlich sein können.

Da fast jeder eine günstige Autoversicherung möchte ist ein Autoversicherung Vergleich für jeden Sinnvoll. Jetzt können auch Sie eine günstige KFZ Versicherung über unseren Versicherungsrechner finden.

Verschaffen Sie sich eine Tarif Übersicht mit unserem Preisvergleich oder nutzen Sie jetzt unseren Service zum Kfz Versicherung wechseln und sparen Sie Jahr für Jahr bares Geld, den jeder Euro zählt!



KFZ Haftpflichtversicherung

Die KFZ Haftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungsarten, die in Deutschland abgeschlossen werden. Millionen von Autos, Motorrädern und anderen motorisierten Fahrzeugen sind auf deutschen Straßen unterwegs, alle sind auf den leistungsstarken Schutz einer KFZ Haftpflichtversicherung angewiesen. Auch wenn dieser Versicherungsschutz vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist und deshalb von fast allen Versicherungen in Deutschland angeboten wird, gibt es zwischen Hunderten von Tarifen auf dem deutschen Versicherungsmarkt große Unterschiede. Die Überprüfung der jeweils gebotene Deckungssumme oder das Einrechnen einer Selbstbeteiligung gehören ebenso wie die Gewähr besonderer Rabatte zu den essenziellen Eigenschaften einer guten KFZ Haftpflicht. Im Folgenden zeigen wir auf, worauf beim Abschluss einer starken KFZ Haftpflichtversicherung zu achten ist und wie sich dieser Versicherungsschutz sowohl in seinen Leistungen als auch seinen Kosten optimieren lässt. Über unseren Vergleichsrechner lassen sich die Tarife deutscher Autoversicherer dabei besonders einfach kennen lernen.

Geschichte und Sinn der KFZ Haftpflicht in Deutschland

Die KFZ Haftpflicht als gesetzlich verpflichtender Bestandteil der Autoversicherung gilt in Deutschland seit circa vier Jahrzehnten. Bis zum damaligen Zeitpunkt war eine Absicherung des eigenen Fahrzeugs durch eine Autoversicherung nicht zwingend vorgeschrieben, führte jedoch bei vielen Schäden zu immer größeren, finanziellen Problemen. Mit immer leistungsstärkeren und teureren Fahrzeugen stiegen auch die Schadenswerte, die nach einem Unfall oder sonstigen Schaden zu erwarten waren. Wer sich in dieser Situation nicht auf eine KFZ Versicherung verlassen konnte, war gezwungen, dem Geschädigten einen Schadenersatz aus dem privaten Vermögen zu zahlen. Da hierbei schnell ein vier- oder fünfstelliger Betrag erreicht wurde und im Extremfall sogar in die Millionenhöhe ging, kam ein größerer Schadensfall dem individuellen, finanziellen Ruin gleich. Die Verpflichtung, für jedes motorisierte Fahrzeug auf deutschen Straßen eine KFZ Haftpflichtversicherung abzuschließen, sollte diesen Zustand abändern. Wer heutzutage unverschuldet einen Schaden im öffentlichen Verkehr erleidet, kann sich daher sicher sein, dass die KFZ Haftpflicht des Unfallgegners die anfallenden Schadenskosten übernimmt.

Erst die KFZ Haftpflicht abschließen, dann das Fahrzeug nutzen

Die gesetzlichen Auflagen für die Nutzung motorisierter Fahrzeuge im Straßenverkehr sind sehr streng und eng an den Abschluss einer Autoversicherung gekoppelt. Sollte ein Fahrzeug nicht über einen Versicherungsschutz verfügen, ist dieses aus dem öffentlichen Raum zu entfernen, stattdessen darf das Fahrzeug nur in einer privaten Garage abgestellt werden. Auch für die Anmeldung von PKW oder Motorrad bei der KFZ Zulassungsstelle muss nachgewiesen werden, dass wenigstens eine KFZ Haftpflichtversicherung für dieses Wagnis abgeschlossen wurde. Andere Tarifvarianten wie die Teil- oder Vollkaskoversicherung mit oder ohne Selbstbeteiligung sind hingegen auf freiwilliger Basis abzuschließen und müssen somit nicht nachgewiesen werden. Der Grund hierfür ist, dass die Kaskotarife für Schäden am eigenen Fahrzeug aufkommen und nicht wie die KFZ Hartpflicht zur Absicherung eines Unfallgegners benötigt werden.

Wer einen neuen oder gebrauchten Wagen erwirbt und diesen zulassen möchte, muss somit zunächst den Weg zu seiner KFZ Versicherung gehen. Hier ist ein Vertrag über eine KFZ Haftpflichtversicherung abzuschließen und hierbei eventuell eine Selbstbeteiligung auszuhandeln. Sollten verschiedene Tarife geprüft und die richtige KFZ Haftpflicht abgeschlossen sein, sendet die Autoversicherung eine sogenannte eVB-Nummer an die zuständige Zulassungsstelle. Mit dieser Nummer wird bestätigt, dass sich der Fahrzeughalter um einen Versicherungsschutz für sein Fahrzeug bemüht und diesen bei der entsprechenden KFZ Versicherung abgeschlossen hat. Hiernach kann der Versicherungsnehmer zu seiner Zulassungsstelle gehen und sein Fahrzeug wie gewünscht anmelden.

Die Deckungssumme für die KFZ Haftpflicht auf sinnvollem Niveau festlegen

Der Abschluss der KFZ Haftpflichtversicherung ist verpflichtend und wird von fast allen Versicherungen in Deutschland angeboten. Allerdings bieten nicht sämtliche Gesellschaften den gleichen Versicherungsschutz, der Unterschied zeigt sich dabei bereits in der sogenannten Deckungssumme. Mit der Deckungssumme ist der maximale Eurobetrag gemeint, den die Autoversicherung als Schadenersatz nach einem Unfall oder sonstigen Schäden gewährt. Der Gesetzgeber schreibt hierbei zwei Grundvarianten vor - einen eher schwächeren Versicherungsschutz mit 50 Millionen Euro pro Schadensfall sowie einen stärkeren Versicherungsschutz mit 100 Millionen Euro. Fast jede Autoversicherung in Deutschland orientiert sich am zweiten Wert, gelegentlich bieten sehr schwache Tarife auch die 50 Millionen in der KFZ Haftpflicht. Der Vorteil bei diesen Tarifmodellen liegt in den sehr geringen Jahresbeiträgen, Versicherungsexperten empfehlen jedoch zwingend, sich für die 100 Millionen Euro als Deckungssumme zu entscheiden.

Noch größere Unterschiede weisen Tarife in der Deckungssumme für einzelne Schadensbereiche auf. In der KFZ Haftpflicht wird hierbei traditionell zwischen Personen-, Sach- und Vermögensschäden getrennt, für die der Gesetzgeber jeweils eigene Vorschriften für die minimale Deckungssumme macht. Schäden an einzelnen Personen muss eine KFZ Versicherung beispielsweise minimal mit 7,5 Millionen Euro absichern, Basistarife verschiedener Versicherungen bieten genau diesen Betrag als eher preisgünstige Absicherung an. Nach praktischer Erfahrung in der KFZ Versicherung reichen solche Beträge leider nicht für sämtliche Schäden an Personen aus, hier ist eher ein Abschluss zwischen zehn und zwölf Millionen zu empfehlen. Der einzelne Versicherungsnehmer sollte sich somit nicht nur für einen möglichst preiswerten Versicherungsschutz interessieren und diesen eventuell noch durch den Einschluss einer Selbstbeteiligung preiswerter gestalten. Vielmehr ist darauf zu achten, dass starke Leistungen für das eigene Fahrzeug geboten werden, die nicht alleine eine minimale Deckungssumme in der KFZ Haftpflicht zu bieten haben.

Entstandene Schäden über die KFZ Haftpflicht abwickeln

Sind Schäden nach einem Verkehrsunfall entstanden, ist im ersten Schritt die Schuldfrage zu klären. In vielen Fällen ist diese eindeutig zu belegen, die KFZ Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers oder Schädigers hat dann für die Schäden aufzukommen und den betroffenen Personen einen Schadenersatz zu leisten. Damit der Geschädigte zu seinem Recht kommt, werden am Unfallort die Personalien ausgetauscht und hierbei auch die gegenseitigen Versicherungen benannt. Sollten es zum Streit über den Unfallhergang kommen und die Schäden nicht eindeutig zu klären sein, kann die Polizei zur Protokollierung des Schadens und zum Austausch der jeweiligen KFZ Versicherung nötig sein.

Ist man selbst der Geschädigte, sollte möglichst zeitnah der Kontakt zur gegnerischen KFZ Versicherung gesucht werden. Hier sind die eigenen Schäden zu benennen und gegebenenfalls über Rechnungen nachzuweisen. Bei Schadenswerten bis zu einem Grenzbereich von 700 oder 750 Euro wird in der KFZ Versicherung von einem sogenannten Bagatellschaden gesprochen, eine genauere Untersuchung des Schadens durch Sachverständige ist hierbei unüblich. Die KFZ Versicherung des Gegners rechnet hier meist nach ihrer eigenen Erfahrung für die entsprechenden Schäden ab, in Sondersituationen kann die Abrechnung der eigenen KFZ Werkstatt für einen höheren Schadenersatz aus der generischen Autoversicherung sorgen.

Muss die eigene KFZ Haftpflichtversicherung für den Schaden aufkommen, ist vom Schadenswert zunächst eine Selbstbeteiligung abzuziehen. Mit dieser Selbstbeteiligung verpflichtet sich der Versicherte dazu, zunächst einen festgelegten Eurobetrag bei entstandenen Schäden zu zahlen, die Autoversicherung übernimmt hiernach lediglich noch den Differenzbetrag. Bei den meisten Versicherern ist heute noch immer eine KFZ Haftpflicht ohne Selbstbeteiligung etabliert, hier übernimmt die KFZ Versicherung also den kompletten Schadenersatz. Leider geht dies nicht komplett ohne Folgen für den Versicherungsnehmer vonstatten, wie die Prämienzahlung im nächsten Versicherungsjahr zeigt.

Schadenersatz auch ohne eine KFZ Haftpflicht erhalten

In seltenen Fällen kann es dazu kommen, dass der Geschädigte nicht von der KFZ Haftpflicht seines Unfallgegners profitiert. Beispielsweise kann dieser die Schäden absichtlich herbeigeführt haben oder gar nicht unter einem Versicherungsschutz gestanden haben, da er das Fahrzeug zuvor gestohlen hatte. In dieser Situation muss kein Geschädigter fürchten, auf den Kosten des Unfalls oder des erlittenen Schadens sitzenzubleiben. Das System der KFZ Versicherung in Deutschland ist auf diese Extremsituationen eingestellt und bietet jedem Verkehrsteilnehmer die Garantie, in jedem Fall einen Schadenersatz zu erhalten.

Sollte keine KFZ Haftpflichtversicherung für den Schadenersatz zuständig sein, tritt hierfür ein Ausfallfonds der deutschen Versicherungswirtschaft ein. An diesem sind alle Unternehmen beteiligt, die eine KFZ Versicherung anbieten, so dass die entsprechenden Risiken auf alle Schultern gleichmäßig verteilt werden. Bei einem absichtlich herbeigeführten Schaden kann die Autoversicherung des Unfallgegners in jedem Fall belangt werden, die zu einem Schadenersatz gegenüber der eigenen Person verpflichtet ist. Diese kann es sich jedoch offenhalten, im Nachhinein seinen Kunden in Regress zu nehmen und den zu zahlenden Schadenersatz zurückzufordern. Diese Fälle sind in Deutschland zwar die Ausnahme, treten jedoch gelegentlich ein und sollten auch vom einzelnen Versicherungsnehmer beim Abschluss einer KFZ Versicherung bedacht werden. Die Vertragsbedingungen der einzelnen Tarife zeigen auf, wie die Autoversicherung mit derartigen Extremsituationen umgeht.

Sonderkonditionen in der KFZ Haftpflicht kennen lernen und abschließen

Die KFZ Haftpflichtversicherung hat heutzutage mehr zu bieten als einen reinen Schutz bei Schadenssituationen mit dem eigenen Fahrzeug. Viele Versicherungen gestalten ihre Tarife bewusst leistungsstark und möchten sich durch besondere Rabatte oder die Gewähr einer Selbstbeteiligung bewusst von ihren Konkurrenten abgrenzen. Nicht alle Sonderregelungen einer solchen KFZ Haftpflicht ergeben für das eigene Fahrzeug Sinn, weshalb die Tarife der deutschen Versicherungslandschaft genau auf ihre jeweiligen Konditionen mit ihrem individuellen Nutzen zu überprüfen sind.

Ein beliebter Standard in der deutschen KFZ Haftpflichtversicherung ist die sogenannte Mallorca-Police geworden. Mit dieser leistet die eigene Autoversicherung einen erhöhten Schadenersatz, falls der Versicherungsnehmer mit einem Mietwagen im Ausland unterwegs ist. Kommt es hier zu Schäden, werden diese maximal bis zur landesüblichen Deckungssumme erstattet, die in vielen Nationen unter dem deutschen Niveau liegt. Sollte hierdurch ein Differenzbetrag verbleiben, kommt die eigene Autoversicherung für diese Summe auf und ergänzt die Deckungssumme bis zum deutschen Niveau. Ein weiterer Vertragsstandard in der KFZ Haftpflicht ist die Absicherung von Umweltschäden, z. B. wenn Motoröl nach einem Unfall öffentliche Gewässer beschmutzen sollte. Manche KFZ Versicherung bietet einen solchen Schutz standardmäßig an, bei anderen müssen Tarife der KFZ Haftpflicht gezielt um solche Leistungen ergänzt werden. Vor dem Abschluss sind daher die einzelnen Vertrags- und Tarifvarianten zu überprüfen.

Die verschiedenen Varianten der KFZ Haftpflicht kennen lernen

Vor zwei oder drei Jahrzehnten war es üblich, dass eine KFZ Versicherung nur einen Tarif zum Schutz von Fahrzeugen aller Art anbot. Mittlerweile ist das Spektrum der Tarife erheblich gewachsen und stellt den Versicherungsnehmer vor die große Wahl, den richtigen Vertrag abzuschließen. Auch wenn jede Autoversicherung hier eigene Wege geht, sind einige Standards in der deutschen KFZ Versicherung zu entdecken. Grob kann dabei zwischen drei Varianten unterschieden werden: Dem Basisschutz, dem Komfortschutz und dem Premiumschutz.

Als Basisschutz wird in der KFZ Haftpflicht ebenso wie in der Kasko mit oder ohne Selbstbeteiligung ein Versicherungsschutz bezeichnet, der sich leistungstechnisch an den gesetzlichen Vorgaben orientiert. Der Versicherungsschutz ist eher preisgünstig zu finanzieren, hält jedoch nur ein sehr geringes Leistungsspektrum für den Versicherungsnehmer bereit. Tarife im Premiumbereich gehen den anderen Weg: Hier bietet die KFZ Versicherung ein sehr weitreichendes Spektrum für alle Verkehrssituationen, Schäden und Lebenslagen, häufig werden z. B. Leistungen eines Schutzbriefs mitversichert. Die Stärke dieses Schutzes spiegelt sich in einem deutlich höheren Beitrag im Vergleich zum Basistarif wider. Der Komfortschutz geht den Mittelweg und bietet ein mittleres Leistungsspektrum zu einem mittleren Preis.

Pauschal kann nicht zur ein oder anderen Variante geraten werden - jeder Versicherungsnehmer sollte selbst entscheiden, welcher Versicherungsschutz in der KFZ Haftpflicht für ihn sinnvoll ist. Allerdings sollte zunächst auf gute Leistungen geachtet werden, die hiernach preislich zu optimieren sind. Möglichkeiten hierzu gibt das Aushandeln einer Selbstbeteiligung, mit denen Kosten nach Schäden anteilig vom Versicherten selbst übernommen werden. Die Selbstbeteiligung ist ein Klassiker in der Kaskoversicherung, setzt sich allmählich jedoch auch in der KFZ Haftpflicht durch. Noch besser als das reine Aushandeln einer Selbstbeteiligung ist es natürlich, mit unserem Vergleichsangebot sämtliche Tarife der deutschen KFZ Versicherung zu analysieren und so zu einem besonders günstigen und leistungsstarken Versicherungsschutz zu finden. Wer hierbei weiß, wie die Jahresbeiträge zustande kommen, wird besonders intelligent auf die Suche nach der besten KFZ Haftpflichtversicherung gehen können.

Wie die Kosten einer KFZ Haftpflicht zustande kommen

Neben dem gebotenen Versicherungsschutz spielen die zu erwartenden Kosten eine wesentliche Rolle, wenn sich Versicherungsnehmer in Deutschland für eine Autoversicherung entscheiden sollen. Zahlreiche Tarifmerkmale spielen dabei in die Tarife aller Autoversicherer in Deutschland ein, wobei zwischen harten und weichen Merkmalen unterschieden wird.

Also harte Merkmale der KFZ Haftpflicht und Kaskoversicherung gelten Faktoren, die von allen Versicherern in Deutschland angewendet werden. Diese Tarifmerkmale basieren vorrangig auf Statistiken, die den Schadenshergang des letzten Versicherungsjahres in der Autoversicherung widerspiegeln. Waren z. B. bestimmte Fabrikate besonders häufig in Schäden verwickelt und musste die KFZ Versicherung somit sehr häufig einen Schadenersatz leisten, müssen Fahrer des entsprechenden Fabrikats ab dem nächsten Jahr mit einer höheren Prämie rechnen. Neben dieser sogenannten Typklasse spielt auch die Regionalklasse als hartes Tarifmerkmal ein, der einzelne Versicherungsnehmer muss somit bei einer höheren Anzahl an Schäden in seinem regionalen Umfeld einen teureren Versicherungsschutz bezahlen.

Weiche Tarifmerkmale der Autoversicherung gehen auf individuelle Gegebenheiten des Versicherungsnehmers ein. Hiermit ist vor allem die Schadenfreiheitsklasse gemeint, die mit jedem Jahr des schadenfreien Fahrens um eine Klasse erhöht wird. Mit jeder Klasse sind Prozentsätze verbunden, die so Schritt für Schritt bei sicheren Fahrern die Kosten für die KFZ Haftpflicht absenken. Sollte es hingegen zu einer Schadensmeldung gekommen sein, sinkt im nächsten Jahr die individuelle Schadenfreiheitsklasse und die Versicherungskosten steigen. Liegen die Schäden im Rahmen der vereinbarten Selbstbeteiligung, muss nicht mit einem Anstieg der Kosten gerechnet werden. Weitere weiche Tarifmerkmale sind individuelle Rabatte, die z. B. für einen Einzelfahrer, eine geringe Kilometerleistung oder das Vorhandensein einer Garage gewährt werden. Auch diese Faktoren können den Jahresbeitrag der KFZ Haftpflichtversicherung ebenso wie in der Kaskoversicherung positiv beeinflussen, jede Autoversicherung rechnet solche Rabatte allerdings auf eine eigene Art und Weise ein. Letztlich spielen natürlich auch die vereinbarte Deckungssumme und weitere Tarifleistungen in die Beitragshöhe ein.

Leistungen und Kosten in der KFZ Haftpflichtversicherung sinnvoll verbinden

Eine ausreichende Deckungssumme, vielfältige Rabatte, die persönliche Schadenfreiheitsklasse - in der Autoversicherung beeinflussen viele komplexe Faktoren die Höhe der zu erwartenden Versicherungsprämie. Gerade diese Vielfalt von Deckungssumme bis Selbstbeteiligung sorgt dafür, dass Laien in Versicherungsfragen die Suche der individuell besten Autoversicherung als schwierig empfinden. Bei der riesigen Auswahl der KFZ Tarife ist es nicht verwunderlich, dass Vergleichsangebote im Internet erheblich an Bedeutung gewonnen haben, auch unsere Webseite unterstützt in dieser Hinsicht und bietet eine rechnerische Tarifanalyse. Noch bevor die Preise für verschiedene Tarife einander sinnvoll gegenübergestellt werden, sollte jeder Versicherungsnehmer einen grundlegenden Vorsatz beachten: Die KFZ Haftpflicht sollte unbedingt den Versicherungsschutz bieten, der dem individuellen Schutzbedürfnis entspricht. Es nützt nichts, die Kosten einer KFZ Haftpflicht so stark es geht zu senken, hierbei jedoch nur noch eine geringe Deckungssumme und schwache Leistungen zu erhalten. Erst wer eine Klarheit darüber hat, welchen Versicherungsschutz er zwingend von seiner Autoversicherung erwartet, wird im nächsten Schritt die Kosten für seine KFZ Haftpflicht absenken können.

Mit unserer Hilfe jedes Fahrzeug leistungsstark und günstig absichern

Jedes Fahrzeug besitzt seine eigene Typklasse, jeder Versicherungsnehmer seine eigene Schadenfreiheits- und Regionalklasse. Versicherungen in Deutschland bieten umgekehrt stets eigene Tarife und unzählige Rabatte, die sie alle mit einer unterschiedlichen Gewichtung in ihren Versicherungsschutz und die hierfür zu zahlenden Prämien einrechnen. Wer in dieser komplexen Vielfalt der deutschen KFZ Versicherung den Überblick behalten möchte, nutzt unseren Vergleichsrechner im Internet. In diesem sind sämtliche Tarife zu finden, die aktuell von der deutschen Autoversicherung angeboten werden und somit potenziell für einen Versicherungswechsel infrage kommen.

Grundlegende Eingaben zum eigenen Fahrzeug und zum gewünschten Versicherungsschutz sind bereits ausreichend, um eine fundierte Analyse der Versicherungslandschaft in Deutschland vorzunehmen. Schnell zeigen sich hierbei alle Tarife der KFZ Haftpflichtversicherung, die den gewünschten Leistungen entsprechen und somit einen Wechsel lohnenswert erscheinen lassen. Vorrangig präsentieren wir hierbei natürlich alle Tarife, die dieses Leistungsspektrum der KFZ Haftpflicht zu einem besonders günstigen Jahresbeitrag anbieten.

Jetzt über unseren KFZ Versicherungsvergleich die KFZ Haftpflichtversicherung als Fahrer berechnen, damit Sie vom Leistungsstarken Schutz für Ihr Auto profitieren. Weitere Infos zum Schutzbrief, zu Sachschäden sowei bei Personenschäden, zur Mallorca Police zum KFZ Versicherer oder auch zum kündigen der KFZ Versicherung finden Sie in unserem Lexikon.



KFZ Teilkaskoversicherung

Die KFZ Teilkaskoversicherung gehört zu den beliebtesten und wichtigsten Bestandteilen der modernen Autoversicherung. Anders als beim Haftpflichtschutz ist die KFZ Teilkaskoversicherung zwar nicht vom Gesetzgeber vorgeschrieben, wird von vielen Fahrzeughaltern jedoch freiwillig zur Absicherung diverser Schäden abgeschlossen. Nicht jede KFZ Versicherung hält dabei die gleichen Leistungen für ihre Kunden bereit, zudem ergeben sich durch Rabatte oder das Einrechnen einer Selbstbeteiligung viele finanzielle Unterschiede. Im Folgenden sollen alle wichtigen Informationen rund um die moderne KFZ Teilkaskoversicherung dargestellt werden, bei der Auswahl der geeigneten Autoversicherung hilft zudem unser Tarifrechner. Wer für sein Fahrzeug den Nutzen der Teilkasko erkannt hat und zu einem fairen Preis finanzieren möchte, wird mit dem Vergleich über unseren Tarifrechner schnell den passenden Versicherungspartner finden.

Sinn und Zweck der KFZ Teilkaskoversicherung

Nicht alle Schäden, die einem Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr zustoßen können, haben zwingend einen menschlichen Verursacher. Ein Unfall oder sonstiger Schaden durch die Kollision zweier Fahrzeuge ist in der Frage nach Schadenersatz meist schnell geklärt: Sollte der Unfallgegner Schuld an den entstandenen Schäden sein, hat dessen KFZ Versicherung hierfür aufzukommen. Ist man selbst für den Unfall verantwortlich, sind die Schäden am eigenen Fahrzeug selbst zu zahlen oder werden durch eine Vollkaskoversicherung übernommen, falls diese besteht. Was ist jedoch, wenn ein Baum während eines Sturmes auf das eigene Fahrzeug stürzt oder dieses nach einem Brand in der Fahrzeugelektronik in Flammen aufgeht. In dieser Situation kann weder der Versicherungsnehmer noch eine andere Person für den Schaden verantwortlich gemacht werden.

Genau an dieser Stelle setzt die Teilkasko an. Mit ihr werden vielfältige Schäden finanziell übernommen, die keinen direkten Verursacher besitzen. Zu einem großen Teil handelt es sich dabei um Schäden am Fahrzeug die nach Elementarereignissen bezahlt werden, die im Folgenden noch näher beschrieben werden. Standard in der KFZ Teilkaskoversicherung ist zudem die Absicherung eines Fahrzeugs bei Diebstahl - egal, ob ins Fahrzeug eingebrochen und Eigentum entwendet oder direkt das gesamte Automobil gestohlen wurde. Die Autoversicherung kommt je nach abgeschlossenen Leistungen für derartige Schäden auf und ersetzt diese bis zu einer festgeschriebenen Deckungssumme. Je nach Tarifart muss der Versicherte einen Anteil des Schadens mittragen, falls er sich zur Reduktion des Beitrags für eine Selbstbeteiligung entschieden hat.

Was Elementarschäden im Sinne der KFZ Teilkaskoversicherung sind

Elementarereignisse bzw. die hieraus resultierenden Elementarschäden sind die häufigsten Gründe, warum Leistungen aus einer Teilkasko in Anspruch genommen werden. Unter den Begriff fallen im Sinne der KFZ Versicherung Auswirkungen der natürlichen Kräfte und Elemente, die z. B. bei einer extremen Witterung Schäden am Fahrzeug herbeiführen. Der Blitzeinschlag ins Fahrzeug mit einem Brand in Folge ist hierbei ebenso zu nennen wie ein Sturmschaden oder Hagelschlag, der die Karosserie des Fahrzeugs verbeult. Auch Brandfälle, die nicht direkt mit einem Blitzeinschlag zusammenhängen und beispielsweise von der Elektronik des Fahrzeugs ausgelöst wurden, fallen in den Bereich der KFZ Teilkaskoversicherung.

Nicht alle Leistungen der Teilkasko sind einheitlich bei jeder KFZ Versicherung zu finden. Die oben genannten Elementarereignisse gehören allerdings zu den Branchenstandards, die in faktisch jeder KFZ Teilkaskoversicherung zu finden sind. Ergänzend hierzu bieten starke Tarife noch weitere Leistungen für eher seltene Elementarereignisse. Zu diesen zählen beispielsweise Hochwasser oder der Niedergang von Lawinen oder Moränen. Ein Abschluss dieser Leistungen dürfte nicht für jeden Verkehrsteilnehmer interessant sein, ist jedoch ein regional lohnenswerter Schutz, falls er nahe an Seen und Flüssen oder im Gebirge wohnt. Der Vergleich verschiedener Tarife über unseren Tarifrechner lohnt hier, um zu ermitteln, welche Autoversicherung solche Sonderleistungen optional zu bieten hat und so den Schutz ihrer Teilkasko ergänzt.

Weiteres Leistungselement der Teilkasko: Diebstahl

Zu jedem Standardtarif der KFZ Teilkaskoversicherung mit oder ohne Selbstbeteiligung gehört der Schutz vor einem Diebstahlrisiko. Dieser betrifft das gesamte Fahrzeug, das kurzgeschlossen und entwendet werden kann, genauso wie einzelne Teile im Fahrzeuginneren nach dessen Aufbrechen. Der Diebstahlschutz stellt eine komplexe Regelung in der Teilkasko dar, jede Autoversicherung geht mit diesem Risiko anders um und stellt unterschiedliche Voraussetzungen für einen umfassenden Schadenersatz. Auch aus diesem Grund lohnt der Vergleich verschiedener Tarife.

Kommt es zu einem Diebstahl einzelner Fahrzeugteile, ist dies meist komplett durch die KFZ Teilkaskoversicherung abgedeckt, sofern es sich um eine Serienausstattung handelt. Wurde das Fahrzeug hingegen nachgerüstet und hat hierdurch erheblich an Wert gewonnen, müssen derart gestohlene Sonderteile nicht durch die KFZ Versicherung übernommen werden. Starke Tarife der Teilkasko ermöglichen allerdings die Absicherung des sogenannten Sonderzubehörs. Sollte dieses beschädigt oder gestohlen werden, leistet die Autoversicherung den gewünschten Schadenersatz. Letztlich kann hierbei noch entscheiden, ob der Versicherungsnehmer fahrlässig gehandelt hat oder die gestohlenen Wertteile einfach zugänglich im Inneres des Wagen lagen. Wer z. B. sein Smartphone oder ein Navigationsgerät permanent und gut sichtbar in seinem Wagen liegenlässt, dürfte nicht von jeder KFZ Teilkaskoversicherung einen Schadenersatz im Falle des Aufbruchs und Diebstahls erhalten. Hier heißt es, beim Vergleich über unseren Tarifrechner die Anbieter zu finden, die Leistungen im Sinne des einzelnen Versicherungsnehmers erbringen.

Der KFZ Diebstahl und KFZ Vandalismus gehen zwar oft miteinander einher, sind für KFZ-Versicherungen im Sinne der Teilkasko jedoch nicht gleichzusetzen. Wird ein Fahrzeug bei einem Aufbruchsversuch beschädigt, jedoch kein Diebesgut im Fahrzeug entwendet, muss die KFZ Teilkaskoversicherung keine Leistungen laut Versicherungsvereinbarung erbringen. Derartige Schäden fallen in den Bereich des Vandalismus, der erst mit einer Vollkaskoversicherung abgedeckt wird. Umgekehrt kann der Versicherte bei einem Schaden jedoch einen Schadenersatz von der Autoversicherung für ein aufgebrochenes Schloss oder eine zerschlagene Glasscheibe erwarten, wenn tatsächlich etwas aus dem Fahrzeug gestohlen wurde. Viele Teilkaskotarife übernehmen mittlerweile auch die Kosten für den Austausch der Fahrzeugschlösser. Wurde eine Selbstbeteiligung vereinbart, dürfte diese die genannten kleineren Schäden allerdings abdecken, so dass die KFZ Versicherung keine Leistungen zu erbringen hat.

Besondere Leistungen der Teilkasko: Marderbiss und Wildschaden

Die Kollision mit einem Tier sowie das Zerbeißen von Kabeln und Schläuchen durch einen Marder sind klassische Leistungen, die durch eine KFZ Teilkaskoversicherung bietet. Ähnlich wie bei Elementarereignissen handelt es sich um Standardleistungen der Autoversicherung, die dennoch erhebliche Unterschiede in der Versicherungspraxis aufweisen. Im Idealfall werden diese Unterschiede bereits im Vorfeld in einem Vergleich ermittelt und nicht erst dann, wenn es zu einem Wildschaden oder Marderbiss gekommen ist.

Da bei mancher Autoversicherung von Wildschaden, bei anderen hingegen von Tierschaden gesprochen wird, zeigt bereits den grundlegenden Unterschied auf. Eine Autoversicherung übernimmt mit ihren verschiedenen Tarifen nicht jede Kollision mit einem Tier, häufig sind die jeweiligen Tierarten im Versicherungsvertrag benannt. Als Standard ist die Kollision mit Rotwild zu sehen, manche KFZ Versicherung dehnt dies auf Kühe, Pferde & Co. aus, wiederum andere sichern die Kostenübernahme bei Kollisionen mit jeder Art von Tier zu. Hier heißt es, durch einen Vergleich den individuell gewünschten Schutz zielgenau abzusichern.

Gleiches gilt bei der Unterscheidung zwischen Marderbiss und Tierbiss - erfahrene KFZ-Mechaniker können den Unterschied in den Bissspuren sofort ermitteln. Zudem entstehen vielfach nicht nur Schäden durch den Biss selbst, sondern auch Folgeschäden an den Bremsen oder im Antrieb des Fahrzeugs. Manche KFZ Versicherung kommt mit ihren schwächeren Tarifen alleine für Bissschäden auf, andere bieten auch für die Folgeschäden einen umfassenden Schutz. Der Unterschied zwischen diesen Regelungen sollte jedem Fahrzeughalter bewusst sein, um nach einem Vergleich gezielt den individuell besten Schutz einer KFZ Teilkaskoversicherung für sein Fahrzeug abzuschließen.

Deckungssummen für einzelne Leistungen genau kalkulieren

Wie ein Vergleich mit unserem Tarifrechner oder ein direkter Blick auf einzelne Tarife zeigt, sind manche Leistungen der Teilkasko an eine bestimmte Deckungssumme gebunden. Vor allem Folgeschäden nach einem Marderbiss oder die Absicherung von Sonderzubehör sind von begrenzten Deckungssummen betroffen. Wer an einer derart umfassenden Absicherung für sein Fahrzeug interessiert ist und einen stärkeren Tarif der KFZ Teilkaskoversicherung abschließt, sollte vor Vertragsunterschrift das Ausreichen aller Deckungssummen überprüfen. Schließlich möchte niemand für sein Sonderzubehör noch einen Differenzbetrag entrichten müssen, wenn schon ein stärkerer Teilkaskoschutz abgeschlossen wird. Umgekehrt gilt natürlich auch: Wer keine Folgeschäden nach einem Marderbiss fürchtet und kein größeres Sonderzubehör führt, sollte nicht hohe Deckungssummen für diese Leistungen abschließen - dies erhöht schließlich den Jahresbeitrag.

Die Selbstbeteiligung - beliebte Tarifoption in der Teilkasko

Sowohl in der Voll- als auch Teilkasko gehört die Selbstbeteiligung zu den beliebtesten Klauseln, mit deren Hilfe der Jahresbeitrag der KFZ Versicherung reduziert werden kann. Durch die Selbstbeteiligung sagt der Versicherungsnehmer zu, bei einem Schadenfall zunächst selbst einen kleinen Anteil der Schadenskosten zu übernehmen. Üblicherweise wird eine Selbstbeteiligung von 150 oder 300 Euro vereinbart, ein Vergleich der zahlreichen Tarife zeigt verschiedene Versicherungen mit einer noch höheren Selbstbeteiligung auf. Sollten eingetretene Schäden der Teilkasko die vereinbarte Selbstbeteiligung übersteigen, kommt die Autoversicherung ausschließlich für den Differenzbetrag auf. Ohne Selbstbeteiligung liegt der Jahresbeitrag spürbar höher, allerdings bieten viele Versicherungen noch andere Rabatte an, z. B. wenn ein sicherer Garagenplatz für das Fahrzeug vorhanden ist.

Die verschiedenen Tarifarten der Teilkasko kennen lernen

Neben dem Abschluss eines Vertrags mit oder ohne Selbstbeteiligung bieten die Autoversicherer in Deutschland noch weitere Tarifunterschiede, die für einen mehr oder weniger starken Versicherungsschutz sorgen. Jede KFZ Versicherung benennt diese Tarifunterschiede in ihrem Portfolio anders, häufig zerfallen diese jedoch in einen Basisschutz sowie eine stärkere Komfort- oder Premiumabsicherung. Mit dieser Staffelung sind stets unterschiedliche Leistungen verbunden, die dem einzelnen Versicherten und seinem Fahrzeug einen angepassten Versicherungsschutz ermöglichen möchten. Natürlich spiegelt sich dies auch im Jahresbeitrag wider, der bei einem Premiumtarif deutlich höher als beim Basisschutz ausfällt. Wer dennoch nicht auf starke Leistungen verzichten möchte, sollte bei einem Vergleich mit unserem Tarifrechner die günstigsten Angebote für das individuell gewünschte Leistungsspektrum ermitteln. Auch die Ausnutzung spezifischer Rabatte und das Einrechnen einer Selbstbeteiligung können bei der Reduktion der Jahresprämie helfen.

Die Ergänzung um eine Vollkaskoversicherung als sinnvolle Alternative

Die oben präsentierten Leistungen einer KFZ Teilkaskoversicherung stellen bereits eine sehr starke Zusatzabsicherung für Fahrzeug und Fahrzeughalter dar, allerdings hat die KFZ Versicherung in Deutschland noch bessere Leistungen zu bieten. Ergänzend zur Teilkasko kann eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen werden. Diese kommt sogar für Schadenssituationen auf, die der Versicherungsnehmer selbst verschuldet hat. Bei starken Tarifen wird sogar dann ein Schadenersatz gewährt, wenn der Unfall im Rahmen einer groben Fahrlässigkeit entstanden ist. Abhängig von der jeweiligen Autoversicherung können noch viele weitere Leistungen in die Vollkasko mit eingebunden werden, was einen umfassenden Schutz in allen Lebenslagen sicherstellt.

Wie es die Begriffe von Voll- und Teilkasko bereits andeuten, sind beide eng miteinander verwandt. Tatsächlich ist die Vollkaskoversicherung weitreichender und umfasst automatisch alle Leistungen, die eine Autoversicherung in ihrer Teilkasko anbietet. Die Tarifarten müssen hierbei miteinander harmonieren - wer einen Basisschutz in der Vollkasko vereinbart, sollte also nicht mit Premium-Leistungen in der KFZ Teilkaskoversicherung rechnen. Unser Tarifrechner zeigt bei einem Vergleich individuell auf, welche Kosten zusätzlich durch den Vollkaskoschutz auf den Versicherten zukämen und wie sich diese Kosten optimieren lassen.

Finanzierung der Teilkasko nach eingetretenen Schäden

Der Abschluss der besten KFZ Teilkaskoversicherung hängt natürlich nicht nur von den gebotenen Leistungen, sondern auch dem zu erwartenden Jahresbeitrag ab. Wie in allen Sparten der modernen KFZ Versicherung wirken sich Schäden im entsprechenden Tarifbereich auf den Beitrag aus, der einzelne Versicherungsnehmer profitiert dabei von vielen schadenfreien Jahren. Während sich der Grundbetrag einer Teilkasko größtenteils aus den Schadensstatistiken der einzelnen Versicherungen ergibt, kann der Versicherungsnehmer mit seiner individuellen Schadenfreiheitsklasse Einfluss auf die Beitragshöhe nehmen. Mit jedem Jahr ohne Schadensmeldung wird er eine SF-Klasse höher eingestuft, in den meisten Jahren ist dies mit einer prozentualen Absenkung seines Versicherungsbeitrags verbunden.

Auch wenn niemand einen Einfluss darauf hat, ob er einen Teilkaskoschaden erleiden wird - ist dieser erst einmal eingetreten und wird der KFZ Versicherung gemeldet, muss nach Begleichung des Schadens mit einer Abstufung in der Schadenfreiheitsklasse gerechnet werden. Diese wird lediglich dann nicht vollzogen, wenn der Versicherte eine Selbstbeteiligung vereinbart hat und der Schadenswert finanziell unter dieser Selbstbeteiligung bleibt. Manche Versicherer in Deutschland bieten auch den Rabattretter an, bei dem eine Schadensmeldung innerhalb eines bestimmten Zeitraums keine Auswirkungen auf die individuell erworbene SF-Klasse zeigt. Wer von solchen Regelungen nicht profitieren kann, sollte überlegen, was eher lohnt: Die Begleichung des Schadens durch die KFZ Teilkaskoversicherung mit späterem Beitragsanstieg oder die Finanzierung der Schäden aus eigener Tasche.

Soll im individuellen Fall eine KFZ Teilkaskoversicherung abgeschlossen werden?

Die Sinnhaftigkeit hängt entscheidend von den eigenen Wünschen nach starken Leistungen für das eigene Fahrzeug ab. Manchen Versicherten wird es vor allem darum gehen, einen niedrigen Jahresbeitrag zu zahlen und einen guten Haftpflichtschutz zu genießen, auf ergänzende Kaskoleistungen kommt es ihnen weniger an. Auch wer sein Fahrzeug dauerhaft in einer Garage parkt und hierdurch ein geringeres Schadensrisiko für Elementarereignisse oder einen Diebstahl fürchtet, wird eher auf die Teilkasko verzichten können. Die KFZ Teilkaskoversicherung gehört dennoch bei vielen Fahrzeughaltern zu einer Selbstverständlichkeit und hilft gerade bei neuen und hochwertigen Autos dabei, finanzielle Schäden abzuwenden. Alleine aus finanziellen Gründen sollte sich daher nicht gegen die KFZ Teilkaskoversicherung entschieden werden, wenn ihre starken Leistungen eigentlich gewünscht sind. Der Vergleich mit unserem Tarifrechner kann aufzeigen, wie sich auch mit einem kleineren Geldbeutel starke Leistungen zu einem fairen Beitrag finanzieren lassen.

Die Teilkasko niemals ohne zugehörige KFZ Haftpflicht abschließen

Ein Aspekt, der Interessenten an der KFZ Teilkaskoversicherung oftmals nicht bewusst ist, stellt die Kopplung dieses Versicherungsschutzes an die Haftpflicht einer Autoversicherung dar. Es ist somit nicht möglich, bei einer bestimmten KFZ Versicherung den grundlegenden Haftpflichtschutz zu vereinbaren und bei einem anderen Anbieter die Teilkasko abzuschließen. Ist ist für den Vergleich der Tarife zur Autoversicherung nicht unwesentlich, da Haftpflicht- und Kaskoschutz unzertrennbar miteinander verbunden sind. Wer starke Leistungen bei einer bestimmten KFZ Versicherung ermittelt hat und hier seine Teilkasko abschließen möchte, sollte im nächsten Schritt die Haftpflichtleistungen der gleichen Gesellschaft überprüfen.

Leider kann nicht pauschal gesagt werden, dass eine leistungsstarke und günstige KFZ Versicherung im Haftpflichtbereich zwingend sehr gute Leistungen in der Teilkasko bereithält. Große und kundenfreundliche Versicherungen kommen dennoch ihren potenziellen Versicherungsnehmern mit gestaffelten Tarifen entgegen und helfen dabei, einen Versicherungsschutz in der Teilkasko nach eigenen Vorstellungen zusammenzustellen. Manch andere Autoversicherung arbeitet nach dem Baukastenprinzip und ermöglicht es ihren Kunden, einzelne Leistungen gezielt zu einem Standardtarif der Teilkaskoversicherung hinzuzufügen. Hierdurch erhält jeder Versicherte das Leistungsspektrum, das ihm für sein Fahrzeug am Herzen liegt. Der Vergleich verschiedener Tarifangebote ergibt also gerade im Kaskobereich Sinn, um diese unterschiedlichen Regelungen zu überprüfen und die individuell beste Wahl zu treffen.

Mit unserem Tarifrechner Angebote zur KFZ Teilkaskoversicherung gezielt vergleichen

Wer ein Interesse daran hat, die oben genannten Schäden abzusichern und drohende Kosten an eine Autoversicherung weiterzugeben, wird beim Abschluss einer Teilkasko als Ergänzung zu seinem Haftpflichtschutz nicht zögern. Damit diese Ergänzung nicht nur leistungsstark, sondern auch preisgünstig erfolgen kann, ist unser Tarifrechner das ideale Hilfsmittel. In den Tarifrechner können alle Leistungen rund um die individuell gewünschte Teilkasko eingegeben werden, der rechnerische Vergleich bringt hiernach alle geeigneten Tarife auf den Bildschirm. Wie im vorherigen Absatz beschrieben, wertet der Tarifrechner die Teilkasko nicht separat aus, sondern verbindet sie mit den KFZ Haftpflichttarifen der jeweiligen Autoversicherung und zeigt hierdurch das beste Leistungspaket auf.

Unser Tarifrechner umfasst sämtliche Tarife der deutschen KFZ Versicherung, die gezielt nach eigenen Eingaben gefiltert werden. Preislich sortiert, zeigen sich auf den ersten Blick die Versicherungsangebote, die besonders lohnenswert sind und einen Abschluss oder Versicherungswechsel nahelegen. Sollten ergänzend zu einer KFZ Teilkaskoversicherung noch eine Vollkasko oder Leistungen eines Schutzbriefes gewünscht sein, können diese ebenfalls in den Tarifrechner eingegeben und einem Vergleich unterzogen werden. Kostenlos und auf unabhängiger Basis kann so jeder Fahrzeughalter in Deutschland ermitteln, bei welcher Autoversicherung das für ihn beste Preis-Leistungs-Verhältnis wartet, um einen umfassenden Teilkaskoschutz zu finanzieren.

Damit Sie bei Ihrem Auto sparen, sollten Sie immer über den Vergleichsrechner die gesetzliche Haftpflichtversicherung sowie die KFZ Teilkasko und Vollkasko berechnen und genau abwägen. Es macht in vielen Fällen durchaus Sinn, sich und sein Auto über den gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungsschutz zu versichern. Gerade bei einem Unfall mit Haarwild, Glasbruch, Hagel, Überschwemmung oder bei einem Sturm, ist man schnell sehr froh über eine Teilkasko Versicherung oder sogar einer Vollkaskoversicherung. Viele weitere Informationen zum Versicherungsschutz erhalten Sie auf unserer Seite im Ratgeber oder Lexikon, was im Gegensatz zu manchen Vertretern vor Ort einen wirklichen Mehrwert bietet. Schnell online Top versichert und Euro gesparrt!



Die Leistungen der Vollkaskoversicherung

Die Vollkaskoversicherung stellt eine freiwillige Erweiterung der gesetzlich vorgeschriebenen Haftpflichtversicherung dar. Sie deckt nur Schäden am eigenen Fahrzeug ab, schließt dabei aber auch alle Leistungen der Teilkaskoversicherung mit ein. Hierzu gehören grundsätzlich alle Schäden, die durch elementare Naturgewalten wie zum Beispiel Blitze, Überschwemmungen oder Hagelschauer verursacht worden sind. Außerdem zahlt die Teilkaskoversicherung auch bei Einbruchdienbstählen, Raub oder nach einem Brand. Die Teilkaskoversicherung kommt aber nicht für diejenigen Schäden auf, die durch Vandalismus entstanden sind. Schäden durch Haarwild, Marderbisse oder einen Kurzschluss sind aber sowohl von der Voll- als auch von der Teilkaskoversicherung abgedeckt.

Vorteile der Vollkasko

Die eigenen Schäden können mit einer Vollkasko-Versicherung abgedeckt werden. Die Vollkaskoversicherung ist lediglich eine zusätzliche Tarifoption und somit eine freiwillige Versicherung und kann zusätzlich zur Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Wer einen Unfall verursacht oder von Unbekannten durch Unfallflucht, zahlungsunfähige Fahrzeughalter oder Vandalismus geschädigt wird genießt die Vorteile der Vollkasko. Des Weiteren werden durch die Vollkasko die Leistungen einer Teilkaskoversicherung eingeschlossen. Hierzu gehören unter anderem Einbruch, Diebstahl, Brand, Explosion, Blitzschlag, Sturmschäden, Überschwemmungsschäden, Hagelschäden, Glasbruch, Marderbiss sowie Unfallschäden durch Haarwild. Manche Versicherer decken auch Schäden durch Kühe, Pferde oder Schafe ab.

Die Versicherung ersetzt den entstandenen Schaden am eigenen Fahrzeug bis zur Höhe der vereinbarten Deckungssumme oder bezahlt im Falle eines Totalschadens den Listenpreis des geschädigten Fahrzeugs. Daher ist der Abschluss einer Vollkasko-Versicherung besonders für Neuwagen, hochwertige Gebraucht- oder Jahreswagen sowie für Leasing-Fahrzeuge anzuraten. Wird ein Fahrzeug finanziert, wird von den meisten Kreditunternehmen eine Vollkaskoversicherung zur Sicherung des Darlehens vorgeschrieben.

Nachteile der Vollkasko

Die Nachteile der Vollkasko bestehen allerdings darin das im Schadensfall nicht alle Kosten gedeckt werden und der Versicherungsnehmer nach einem verursachten Unfall in eine höhere Schadensklasse eingestuft wird. Wird bei einem Unfall beispielsweise eine Felge beschädigt aber alle Räder müssen ersetzt werden, kommt die Vollkaskoversicherung nur für das beschädigte Rad auf. Auch Betriebsmittel, die in der Werkstatt zur Instandsetzung benötigt werden, müssen bei den meisten Versicherungen auch bei einer Vollkaskoversicherung von den Versicherungsnehmern selbst bezahlt werden. Da viele Versicherungsunternehmen mit Werkstätten zusammenarbeiten, kann dem Versicherungsnehmer zudem die freie Wahl der Werkstatt verwehrt werden (abhängig vom Vertrag). Wer trotzdem eine andere Werkstatt wählt, muss die Kosten der Reparatur selbst tragen. Vor dem Abschluss einer Vollkaskoversicherung ist es daher ratsam, auch das Kleingedruckte der Vertragsbedingungen genau durchzulesen damit Nachteile der Vollkasko möglichst ausgeschlossen werden können.

Des Weiteren wird der Versicherungsnehmer nach einem selbst verschuldeten Unfall oder einer Schadensmeldung in eine höhere Schadensklasse eingestuft. Dies hat in jedem Fall eine Erhöhung des Versicherungsbeitrags zur Folge. Um der Einstufung zu entgehen sollten Versicherungsnehmer den Schaden schätzen lassen und gegebenenfalls ohne die Versicherung regulieren. Beauftragt die Versicherung einen Gutachter, muss dieser von der Versicherung bezahlt werden.

Was wird nicht über die Vollkasko versichert

Für viele Versicherungsnehmer stellt sich die Frage: Was wird nicht über die Vollkasko versichert. Schäden, die durch grobe Fahrlässigkeit entstehen, werden von der Vollkaskoversicherung nicht übernommen. Hierzu gehören Unfälle, die beispielsweise durch das Telefonieren ohne eine Freisprecheinrichtung geschehen oder die durch das Überfahren einer Stoppstelle verursacht werden. Wer unter Alkoholeinfluss oder mit bewusstseinsverändernden Substanzen einen Unfall verschuldet, kann auch mit keiner Begleichung des Schadens durch die Vollkaskoversicherung rechnen. Des Weiteren werden von den Versicherungen nur Schäden am Fahrzeug übernommen. Werden aus einem Fahrzeug Gegenstände wie beispielsweise Kleider, Handtaschen oder Koffer gestohlen, sind diese auch nicht über die Vollkasko abgedeckt. Aber auch bei Vandalismus können sich die Versicherungen streitig stellen. Wer sein Fahrzeug vorsätzlich in sozialen Brennpunkten abstellt oder an Orten an denen genehmigte Demonstrationen stattfinden muss damit rechnen seinen Schaden nicht ersetzt zu bekommen.

Selbstbeteiligung bei der Vollkasko

Die Höhe des jährlichen Beitrags ist abhängig vom Wohnort und der Region, in der das Fahrzeug zugelassen wird. Dies bedeutet, dass die Versicherungsprämien in Großstädten und Ballungsgebieten höher sind als in ländlichen Regionen. Des Weiteren ist der Versicherungsbeitrag vom Fahrzeugtyp abhängig. Um die jährlichen Beiträge auf ein erträgliches Maß zu reduzieren, sollten Versicherungsnehmer eine entsprechend hohe Selbstbeteiligung bei der Vollkasko wählen. Je höher diese Beteiligung gewählt wird, desto niedriger werden die jährlichen Kosten für die Vollkasko-Versicherung.

Experten empfehlen eine Höhe von circa 300 Euro. Bei dieser Höhe können bei vielen Versicherungen über 25 Prozent der jährlichen Kosten eingespart werden. Allerdings sollte die Selbstbeteiligung nicht zu hoch gewählt werden, da die Ersparnis nicht progressiv mit der Höhe der Beteiligung ansteigt. Eine Erhöhung um weitere 200 Euro macht laut den Versicherungsexperten bei vielen Versicherungen nur eine Vergünstigung um weitere fünf Prozent aus. Bei einigen Versicherungen wird die Selbstbeteiligung bei der Vollkasko im Schadensfall erlassen, gleichzeitig aber die Werkstatt zur Reparatur vorgeschrieben. Die besonderen Vorteile der Vollkasko genießen Fahrer von Fahrzeugen, die nicht älter als zwei oder drei Jahre sind. Danach sollte die Rentabilität der Versicherung überprüft werden.

Leistungen der Vollkasko

Da das gesamte Leistungsspektrum der Vollkaskoversicherung in der Regel deutlich umfangreicher ist als das Leistungsspektrum der Teilkaskoversicherung, ist sie natürlich auch etwas teuerer. Deshalb sollte jeder Fahrzeughalter vor dem Abschluss einer geeigneten Kaskoversicherung genau überlegen, ob er eine komplette oder nur eine teilweise Absicherung haben möchte. Darüber hinaus gibt es auch oft große Preisunterschiede und Leistungsunterschiede bei den KFZ-Tarifen zwischen den einzelnen Versicherungsgesellschaften. Deshalb sollte sich der Fahrzeughalter umfassend beraten lassen und einen Vergleich durchführen.

Ein wichtiges Entscheidungskriterium für eine Vollkaskoversicherung könnte sein, dass sie auch solche Schäden versichert, die durch einen selbstverschuldeten Unfall am eigenen Auto entstanden sind. Bei einem nachgewiesenen Vorsatz oder bei einer groben Fahrlässigkeit zahlt sie jedoch nicht.
Wie hoch die Versicherungsprämie letzten Endes ausfällt, hängt nicht nur von der Typenklasse des Fahrzeugs, sondern auch vom Schadensfreiheitsrabatt des Fahrers ab.
Je länger der Fahrzeughalter unfallfrei gefahren ist, umso geringer wird auch seine Versicherungsprämie sein. Verursacht der Fahrer jedoch einen Unfall und reguliert die entstandenen Schäden nicht selbst, wird er im darauffolgenden Jahr zurückgestuft und muss eine höhere Versicherungsprämie zahlen.

Beim Abschluss einer Vollkaskoversicherung muss der Fahrzeughalter versichern, dass er den unberechtigten Gebrauch seines Fahrzeugs verhindern und nie ohne gültigen Führerschein unterwegs sein wird. Wer diese Bestimmungen missachtet, muss mit ernsthaften Konsequenzen rechnen. Diese können von der Weigerung, im Notfall für einen Schaden aufzukommen, bis hin zur Kündigung des Versicherungsvertrages reichen.
Tritt ein Schadensfall ein, muss er innerhalb von einer Woche zur Anzeige gebracht werden. Dabei hat der Fahrzeughalter auch die Pflicht, im Rahmen seiner Möglichkeiten zur Aufklärung des Unfallherganges und zur Schadensminderung beizutragen.

Vollkaskoversicherung und ihr Versicherungsschutz

Die Vollkaskoversicherung stellt den umfassendsten Versicherungsschutz dar, den Fahrzeughalter für ihr Auto abschließen können. Neben Leistungen der Teilkasko bei Sturm, Hagel, Brand und Blitzschlag übernimmt die Vollkaskoversicherung noch weitere Schäden - selbst solche, die der Versicherte selbst verschuldet hat. Die Unterschiede im Leistungsspektrum der Vollkasko sind von Versicherung zu Versicherung verschieden und legen wie bei einer KFZ Haftpflichtversicherung den Vergleich von Gesellschaften und Tarifen nahe. Unsere Webseite möchte weiterhelfen, für jedes Fahrzeug den besten Versicherungsschutz abzuschließen, wozu z. B. unser Vergleichsrechner mit einer Übersicht aller Tarife der Haftpflichtversicherung, Teilkasko und Vollkasko beiträgt.

Grundlegendes zur Vollkaskoversicherung in Deutschland

Ebenso wie die Teilkasko wird die Vollkasko als KFZ Versicherung auf freiwilliger Basis abgeschlossen. Der Gesetzgeber schreibt lediglich vor, eine KFZ Haftpflichtversicherung für jedes Auto zu führen, das im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs ist. Anders als die Haftpflichtversicherung dient die Vollkasko ebenso wie die Teilkasko dem Schutz des Versicherungsnehmers selbst. Sollte dessen Fahrzeug von Schäden in verschiedenen Formen betroffen sein, übernimmt die Vollkaskoversicherung die Kosten hierfür. Wie stark die Leistungen sind und bis zu welcher Höhe die Schäden durch die Versicherung übernommen werden, hängt entscheidend von der Vertragsart ab.

Die Vollkasko ist der leistungsstärkste Schutz, den ein Fahrzeughalter überhaupt für sein Fahrzeug abschließen kann. Beispielsweise übernimmt die Vollkaskoversicherung sogar Schäden, für die der Fahrer bzw. Versicherungsnehmer selbst verantwortlich ist. Sollte eine grobe Fahrlässigkeit zum Schaden geführt haben, übernehmen starke Tarife der Vollkaskoversicherung sogar die Kosten hierfür. Andere Leistungselemente wie Vandalismus sind bei vielen KFZ Versicherungen ebenfalls Standard, genauso wie klassische Kaskoleistungen nach Elementarereignissen, z. B. Hagel, Sturm, Brand und Blitzschlag.

Teilkasko und Vollkasko im Vergleich

Neben der Vollkaskoversicherung ist auch die Teilkasko eine sehr verbreitete Tarifart, die von fast allen KFZ Versicherungen angeboten wird. Bereits der ähnliche Name für beide Tarifvarianten deutet auf eine Ähnlichkeit hin. Konkret ist das Leistungsspektrum der Teilkasko etwas geringer als beim Vollkaskoschutz, Standards dieser Tarifart sind Brand und Blitzschlag sowie Schäden nach anderen Elementarereignissen wie Hagel oder Sturm. Auch der Diebstahl des Fahrzeugs bzw. einzelner Fahrzeugteile gehört im Regelfall zu den Leistungen, die ein Tarif der Teilkasko zu bieten hat.

Eine Vollkaskoversicherung geht mit ihrem Schutz für das eigene Auto hierüber hinaus. Bietet eine bestimmte Versicherungsgesellschaft sowohl eine Teilkasko als auch eine Vollkasko an, dürfen sämtliche Leistungen des Teilkaskotarifs auch vom Vollkaskoschutz erwartet werden. Wer eine optimale Absicherung bei Sturm, Hagel, Diebstahl & Co. wünscht, muss also nicht gesondert neben der Vollkaskoversicherung noch eine Teilkasko abschließen. Welche Leistungen den eigenen Fahrzeug zusätzlich durch den Vollkaskoschutz geboten werden, hängt von Versicherung und Tarif ab. Standards sind allerdings der bereits erwähnte Vandalismus sowie die Kostenübernahme bei selbst herbeigeführten Schäden und Unfällen.

Verschiedene Tarifvarianten einer Versicherung überprüfen

Egal, ob in der KFZ Haftpflichtversicherung oder einer Teil- oder Vollkasko - immer mehr Gesellschaften in Deutschland bieten einen gestaffelten Schutz für jedes Auto an. Die unterschiedlichen Varianten werden meist als Basis-, Komfort- und Premiumschutz bezeichnet und unterscheiden sich in ihren Leistungen und Beiträgen erheblich. Wer sich für eine Vollkaskoversicherung interessiert, sollte also nicht nur die gebotenen Leistungselemente eines Tarifs alleine betrachten, sondern auch auf die Höhe der Deckungssummen und weitere Extras achten. Nur hierdurch lässt sich eindeutig klären, ob der Versicherungsschutz in allen Belangen den eigenen Vorstellungen gerecht wird und nicht noch teure Zusatzkosten aus privater Tasche für Schäden aller Art zu zahlen sind.

Genau diesen Unterschied sollten Interessenten auch bei der Gegenüberstellung der Vollkasko zu den Teilkaskotarifen der entsprechenden Versicherung beachten. Wer z. B. nur einen Basistarif in der Vollkaskoversicherung abschließen und hierdurch seine Jahresbeiträge gering halten will, sollte auch nur von Basisleistungen in der integrierten Teilkasko ausgehen. Wer für Brand und Blitzschlag sowie Sturm und Hagel die starken Leistungen und hohen Deckungssummen eines Premiumtarifs wünscht, wird auch in der Vollkasko nicht um den Premiumschutz herumkommen.

Sollte die Vollkasko als Versicherungsschutz abgeschlossen werden?

Da sich nicht wie bei der KFZ Haftpflichtversicherung eine gesetzliche Pflicht für die Vollkaskoversicherung ergibt, ist individuell über die Sinnhaftigkeit dieses Versicherungsschutzes nachzudenken. Selbst verschuldete Schäden oder Vandalismus bringen vielfach hohe Kosten mit sich, die kaum ein Versicherungsnehmer gerne aus seiner privaten Tasche zahlen möchte. Allerdings ist ein solch umfassender Versicherungsschutz nicht für jedes Fahrzeug gleichermaßen geeignet und sorgt hier nur für eine Erhöhung des Jahresbeitrags in der KFZ Versicherung.

Etabliert ist der Abschluss der Vollkaskoversicherung bei einem neuen oder hochwertigen Fahrzeug. Kommt es bei diesem durch Vandalismus, Sturm oder Hagel zu Schäden, liegen diese nicht selten auf einem finanziell gehobenen Niveau. Gerade hier lohnt es sich, auf einen starken Versicherungsschutz vertrauen zu können, um die entsprechenden Kosten an die eigene KFZ Versicherung weiterzugeben. Mit jedem Jahr, in dem das Auto älter wird, ist von einem Vollkaskoschutz eher Abstand zu nehmen. Sollte es zu einem größeren Unfall mit dem Fahrzeug kommen, liegt schnell ein wirtschaftlicher Totalschaden vor, bei der die Versicherung eine Reparatur des Fahrzeugs nicht mehr übernimmt. Auch der Schutz vor Vandalismus rückt bei einem älteren Auto schnell in den Hintergrund.

Unabhängig davon, ob das Fahrzeug mit fortschreitendem Alter aus dem Schutz der Vollkaskoversicherung herausgenommen werden soll, kann sich ein Beibehalten der Teilkasko weiterhin lohnen. Schließlich sind Sturm, Hagel, Brand und Blitzschlag ernstzunehmende Risiken, für die ein Versicherungsschutz auch mit älteren Fabrikaten sinnvoll sein kann. Letztlich gilt es hier wie in der Vollkasko oder Haftpflichtversicherung, individuelle Vorlieben für einen starken Versicherungsschutz den hiermit verbundenen Jahresbeiträgen gegenüberzustellen. Hierzu möchte unsere Webseite beitragen, was z. B. durch unseren Tarifrechner geschieht.

Leistungen im Vollkaskoschutz: Selbst verschuldete Schäden

Zu den wichtigsten Gründen, eine Vollkaskoversicherung abzuschließen, zählt die Kostenübernahme selbst verschuldeter Schäden durch die Versicherung. Die Situation tritt dann ein, wenn der Versicherungsnehmer in einen Unfall oder sonstigen Schaden verwickelt ist und hierbei kein Anrecht auf Schadenersatz durch die gegnerische Versicherung erwirbt. Die Situation liegt im Regelfall dann vor, wenn der Versicherte selbst die Schuld am Unfall bzw. Schaden trägt. Der Schadensgegner erhält in diesem Fall seinen Schadenersatz aus der KFZ Haftpflichtversicherung, der Schädiger kann hingegen nicht auf die Kostenübernahme seiner selbst erlittener Schäden durch seine Versicherung vertrauen.

Anders sieht dies mit dem Versicherungsschutz der Vollkasko aus. Bis zu einer maximalen Deckungssumme übernimmt die eigene Versicherung die Schäden, bei vielen Gesellschaften darf sogar eine grob fahrlässige Herbeiführung des Schadens vorgelegen haben. Vertragliche Ausnahmen werden hiervon im Regelfall dann gemacht, wenn die Schäden unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen Drogen herbeigeführt wurden. Leistet die Versicherung einen Schadenersatz im Sinne der Vollkaskoversicherung, wird das Auto ab dem nächsten Versicherungsjahr in eine niedrigere Schadenfreiheitsklasse eingestuft. Gerade bei Bagatellschäden sollte deshalb zu Gunsten des Jahresbeitrags überlegt werden, ob die entstandenen Schäden nicht doch besser aus privater Tasche zu begleichen sind.

Leistungen im Vollkaskoschutz: Vandalismus

Vandalismus ist gerade in Großstädten ein wachsendes Problem und bringt für die KFZ Versicherungen in Deutschland erhebliche Kosten mit sich. Von Vandalismus wird dann gesprochen, wenn ein Fahrzeug mut- oder böswillig durch andere beschädigt oder sogar zerstört wird. Der verkratzte Lack ist ebenso ein Zeichen von Vandalismus wie das Anzünden des Fahrzeugs. Leider lässt sich in vielen Fällen der Täter nicht mehr ausfindig machen, der durch seine Haftpflichtversicherung oder sein privates Vermögen die Schäden aus dem Akt des Vandalismus' begleichen müsste. Die Vollkaskoversicherung springt in diesem Fall ein und übernimmt Schäden, die eindeutig als Vandalismus zu werten sind. Diese Form des Versicherungsschutzes ist gerade dann sinnvoll, wenn das Auto regelmäßig auf offener Straße abgestellt wird. Wird für das Fahrzeug hingegen regelmäßig in einer privaten Garage oder einem bewachten Parkhaus abgestellt, dürfte der Versicherungsschutz im Bereich Vandalismus eine nicht so große Rolle spielen.

Leistungen der Vollkaskoversicherung: Brand und Blitzschlag

Brand und Blitzschlag gehören bereits zu den Risiken, vor denen ein Auto in der Teilkasko geschützt ist. Da eine Vollkaskoversicherung sämtliche Leistungen der gleichen Tarifart einer Teilkasko mit umfasst, gehören Brand und Blitzschlag somit auch zu diesem starken Versicherungsschutz. In der Praxis sind Brand und Blitzschlag als Risiken direkt miteinander verbunden, das versicherte Auto wird durch einen Blitz getroffen und gerät hierdurch in Brand. Allerdings können Brand und Blitzschlag auch getrennt voneinander eintreten, z. B. durch Probleme in der Elektronik des Fahrzeugs. Unabhängig von der Art ihrer Entstehung übernimmt die Vollkaskoversicherung die Kosten für derartige Ereignisse, wobei schlimmstenfalls das gesamte Fahrzeug mit seinem vorhandenen Restwert ersetzt werden muss.

Leistungen der Vollkasko: Sturm und Hagel

Neben Brand und Blitzschlag gehören Hagel und Sturm zu den wichtigsten Elementarereignissen, die einem Fahrzeug Schäden zufügen können. Unter herabfallenden Ästen oder anderen Gegenständen nach einem Sturm zu leiden oder durch Hagel die Karosserie verbeult zu bekommen, ist wieder einmal bei öffentlich abgestellten Fahrzeugen ein besonders hohes Risiko. Eine Vollkaskoversicherung übernimmt diese Schäden nach Sturm und Hagel und richtet sich mit der Kostenübernahme bis zur maximal festgelegten Deckungssumme. Ähnlich wie andere Elementarereignisse sind Schäden durch Hagel und Sturm nicht erst mit einer Vollkaskoversicherung abgesichert, sondern gehören schon zum Versicherungsschutz im Rahmen der Teilkasko.

Leistungen der Vollkaskoversicherung: Weitere Risiken

Neben den oben genannten Standards gehören je nach Versicherung weitere Leistungen zum Schutz im Bereich Vollkasko. Manche dieser Leistungen sind bereits der Teilkasko zuzuordnen, neben dem bereits erwähnten Diebstahl gilt dies vor allem für die Kollision mit Haarwild und anderen Tierarten, Marderbisse und ihre Folgeschäden sowie die zusätzliche Absicherung von hochwertigem Equipment wie Navigationssystemen. Ein Zusatzschutz, der alleine in der Vollkasko gewährt wird, gilt für Fährüberfahrten und drohende Havarien mit dem eigenen Fahrzeug. Da die Versicherungen in Deutschland seit Jahren einem wachsenden Konkurrenzkampf ausgesetzt sind, kommen je nach Versicherung weitere Leistungselemente hinzu, die sich vor allem im Premiumschutz fürs eigene Auto abschließen lassen. Dies gilt übrigens nicht nur in der Vollkaskoversicherung, sondern kann auch in der KFZ Haftpflichtversicherung und der Teilkasko entdeckt werden.

Eine Vollkaskoversicherung preisgünstig finanzieren

So sinnvoll der Abschluss der Vollkasko für das eigene Auto auch erscheint - natürlich gibt es diesen ergänzenden Versicherungsschutz nicht kostenlos. Im Gegenteil: Verglichen mit einer Haftpflichtversicherung oder der Hinzunahme einer Teilkasko ist die Vollkasko als Versicherungsschutz in ihren Beitragszahlungen eher gehoben. Wer dennoch sein Auto optimal vor den genannten Risiken schützen will, wird nach Möglichkeiten suchen, Schäden dieser Art auf eine preiswerte Weise abzusichern. Eine Möglichkeit hierzu bietet die Vereinbarung der sogenannten Selbstbeteiligung.

Als Selbstbeteiligung bzw. Selbstbehalt wird die Vereinbarung bezeichnet, dass der Versicherte einen Teil der Schadenssumme selbst übernimmt. Hierfür wird vertraglich eine bestimmte Grenze festgehalten, z. B. 150 oder 300 Euro. Die Regelung ist in der Teilkasko und Vollkasko sehr etabliert, einzelne Versicherungen bieten die Selbstbeteiligung mittlerweile sogar in der Haftpflichtversicherung an. Da viele Schäden nur einen kleinen Schadenersatz mit sich bringen, befreit sich die Versicherung mit dieser Regelung von entsprechenden Kosten und Formalitäten. Der Versicherungsnehmer wird dafür durch einen deutlich geringeren Jahresbeitrag belohnt, falls er einer Selbstbeteiligung für den Ernstfall zustimmt. Da nicht jede Versicherung in Deutschland einen gleich hohen Rabatt für die Einwilligung in eine Selbstbeteiligung bietet, ist der Vergleich der Versicherungsangebote fürs eigene Fahrzeug hier besonders anzuraten.

Die richtige Vollkaskoversicherung fürs eigene Fahrzeug finden

Mit den oben genannten Leistungen wurden viele Standards genannt, die von den KFZ Versicherungen in Deutschland angeboten werden. Hieraus sollte jedoch nicht der Schluss gezogen werden, dass jede Versicherung in Deutschland die exakt gleichen Leistungen für das eigene Auto bereithält und es kaum Unterschiede in der Teilkasko oder Vollkasko gäbe. Im Gegenteil: Das Spektrum an Leistungen und Beiträgen ist über die letzten Jahre erheblich gestiegen, traditionelle KFZ Versicherungen haben durch Direktversicherer im Internet eine harte Konkurrenz erhalten. Wer in dieser Vielfalt die beste Vollkaskoversicherung finden möchte, sollte daher Leistungen und Kosten gleichermaßen analysieren und in Ruhe einen potenziellen Versicherungswechsel vorbereiten.

In die oben dargestellten Leistungen ist beispielsweise nicht eingeflossen, wie hoch die zugehörigen Deckungssummen angeboten werden. Jede Versicherung setzt als maximale Grenze für die Kostenübernahme eigene Beträge an, die den individuellen Vorstellungen für einen guten Versicherungsschutz mehr oder weniger entsprechen. Für ein hochwertiges und neues Fahrzeug ist es sinnvoll, gehobene Deckungssummen zu vereinbaren, da hier z. B. Schäden durch Vandalismus oder Hagel kostspieliger als bei einem Kompakt- oder Kleinwagen ausfallen. Umgekehrt können manche Versicherungsnehmer auf bestimmte Premiumleistungen der Vollkasko verzichten, z. B. falls sie definitiv keine Fährreise unternehmen und nicht unnötig für Schäden bei einer Havarie zahlen wollen. Wie gut der Versicherungsschutz in der Vollkasko ist, hängt somit nicht zuletzt von den eigenen Vorstellungen und der individuellen Situation von Auto und Fahrzeughalter ab.

Mit unserer Hilfe die individuell beste Vollkaskoversicherung finden

Die Vielzahl an Tarifen auf dem deutschen Versicherungsmarkt und die zahlreichen Leistungen einzelner Versicherungen sind gerade für Laien im Versicherungswesen schwer zu erfassen. Schnell werden Details wie bestimmte Deckungshöhen oder einzelne Vertragselemente übersehen, so dass der Fahrzeughalter letztlich doch einen ungünstigen Versicherungsschutz für sein Auto abschließt. Um dies zu vermeiden, hilft unsere Webseite mit einem übersichtlichen Tarifrechner weiter. In diesem sind nicht nur alle Tarife im Bereich Vollkasko vorhanden, sondern auch die Tarifmodelle der Haftpflichtversicherung und Teilkasko aller Versicherungen in Deutschland. Mit allen wesentlichen Eingaben zum Fahrzeug und dem angedachten Versicherungsschutz hilft der Rechner dabei, die individuell besten Angebote zu ermitteln und so einen Wechsel der KFZ Versicherung anzuregen.

Bei einem Vergleich der Versicherungsangebote sollte lediglich bedacht werden, dass eine Vollkasko stets an eine Haftpflichtversicherung gekoppelt ist. Es ist demnach nicht möglich, den Haftpflichtschutz bei einer bestimmten Versicherung zu wählen und die Vollkaskoversicherung bei einem anderen Versicherer abzuschließen. Beim Vergleich der Leistungen und Jahresbeiträge kommt es also auf ein gutes Gesamtpaket an, das von der Haftpflichtversicherung bis zur Teil- oder Vollkasko den persönlichen Vorstellungen entspricht. Unser Tarifrechner zeigt sofort auf, wie groß die Kostenunterschiede zwischen einzelnen Versicherungen ausfallen, selbst wenn die gleichen Leistungen und Deckungssummen als weitreichender Versicherungsschutz in der Haftpflicht, Teil- oder Vollkasko gewünscht sind.



Schadenfreiheitsklasse

Die Schadenfreiheitsklasse ist einer der wichtigsten Faktoren, der zur Berechnung von Tarifen der KFZ Versicherung herangezogen wird. Im Vergleich zu vielen anderen Rechengrößen der Tarifierung hat der Versicherungsnehmer selbst einen Einfluss auf seine individuelle Schadenfreiheitsklasse. Konkret sorgt die Regelung dafür, dass der einzelne Versicherungsnehmer seine Beiträge in der Haftpflichtversicherung sowie der Teil- und Vollkasko durch ein sicheres und schadenfreies Fahren positiv beeinflussen kann. Die folgenden Ausführungen sollen zeigen, wie die Einrechnung der Schadenfreiheitsklasse in die KFZ Versicherung funktioniert und was bei Schadensfällen bzw. bei der Suche nach einem neuen Versicherer zu beachten ist.

Schadenfreiheitsklasse - was ist das überhaupt?

Im öffentlichen Straßenverkehr sind Millionen von Autofahrern mit einem unterschiedlichen Fahrcharakter unterwegs. Unsichere Fahranfänger nutzen die Straßen ebenso wie Fahrzeughalter mit einer jahrzehntelangen Erfahrung hinter dem Steuer. Eher offensive oder sogar rüpelhafte Fahrer treffen auf sehr ruhige und gewissenhafte Verkehrsteilnehmer. Auch die Unternehmen der Autoversicherung in Deutschland wissen dies und möchten den jeweiligen Fahrcharakter in eine Haftpflichtversicherung oder einen Tarif der Teil- oder Vollkasko mit einbinden. Schließlich sollten ruhige und sichere Fahrer in der KFZ Versicherung belohnt werden, während riskante Fahrer ein größeres Risiko für Schadensfälle in der Absicherung mit sich bringen. Genau diese Überlegungen werden in der Schadenfreiheitsklasse umgesetzt.

Jedem Versicherungsnehmer der Autoversicherung ist eine individuelle Schadenfreiheitsklasse (auch SF-Klasse genannt) zugeteilt. Mit jeder SF-Klasse ist ein Prozentsatz verbunden, der als zusätzlicher Faktor auf den Jahresbeitrag in der Autoversicherung angerechnet wird. Mit steigenden Schadenfreiheitsklassen wird der Prozentwert abgesenkt und erreicht gerade bei erfahrenen Fahrzeughaltern schnell Werte weit unter 100 %. In diesem Fall hat der Versicherte nur einen Anteil des eigentlich kalkulierten Versicherungsbeitrags zu zahlen. Für Fahranfänger, die aufgrund fehlender Erfahrung ein großes Risiko in der Absicherung darstellen, liegt die SF-Klasse hingegen über 100 %, üblich ist der Einstiegssatz von 240 %.

Tabellen zum Schadenfreiheitsrabatt-System

Die Prozente können von den unterschiedlichen Versicherungen leicht abweichen.

Einstufung von Pkw in Schadenfreiheitsklasse (SF-Klassen) und Beitragssätz

Dauer des schadensfreien ununterbrochenen Verlaufs SF-Klasse Haftpflicht Beitagssatz in % Vollkasko Beitagssatz in %
25 Kalenderjahre und mehr SF 25 30 30
24 Kalenderjahre SF 24 30 30
23 Kalenderjahre SF 23 30 30
22 Kalenderjahre SF 22 30 35
21 Kalenderjahre SF 21 35 35
20 Kalenderjahre SF 20 35 35
19 Kalenderjahre SF 19 35 35
18 Kalenderjahre SF 18 35 40
17 Kalenderjahre SF 17 35 40
16 Kalenderjahre SF 16 35 40
15 Kalenderjahre SF 15 40 40
14 Kalenderjahre SF 14 40 40
13 Kalenderjahre SF 13 40 45
12 Kalenderjahre SF 12 40 45
11 Kalenderjahre SF 11 45 45
10 Kalenderjahre SF 10 45 50
9 Kalenderjahre SF 9 45 50
8 Kalenderjahre SF 8 50 55
7 Kalenderjahre SF 7 50 60
6 Kalenderjahre SF 6 55 60
5 Kalenderjahre SF 5 55 65
4 Kalenderjahre SF 4 60 70
3 Kalenderjahre SF 3 70 80
2 Kalenderjahre SF 2 85 85
1 Kalenderjahr SF 1 100 100
- SF 1/2 140 115
- S 155 -
- SF 0 230 125
- M 245 160
       

Rückstufung der Schadensfreiheitsklasse im Schadenfall bei Pkw

Von SF Klasse 1 Haftpflicht Schaden 1 Vollkasko Schaden 2 Haftpflicht Schäden 2 Vollkasko Schäden 3 Haftpflicht Schäden 3 Vollkasko Schäden 4 Haftpflicht Schäden 4 Vollkasko Schäden
M M M M M M M M M
SF 0 M M M M M M M M
S M - M - M - M -
SF 1/2 S SF 0 M M M M M M
SF 1 S SF 1/2 M M M M M M
SF 2 SF 1/2 SF 1 S M M M M M
SF 3 SF 1 SF 1 S SF 0 M M M M
SF 4 SF 2 SF 2 SF 1/2 SF 0 S M M M
SF 5 SF 2 SF 2 SF 1/2 SF 1/2 S SF 0 M M
SF 6 SF 3 SF 3 SF 1/2 SF 1/2 S SF 0 M M
SF 7 SF 3 SF 4 SF 1/2 SF 1 S SF 0 M M
SF 8 SF 4 SF 4 SF 1 SF 1 S SF 1/2 M M
SF 9 SF 4 SF 5 SF 1 SF 2 S SF 1/2 M M
SF 10 SF 4 SF 6 SF 1 SF 2 S SF 1/2 M M
SF 11 SF 5 SF 6 SF 1 SF 2 S SF 1/2 M M
SF 12 SF 5 SF 7 SF 1 SF 3 S SF 1 M M
SF 13 SF 5 SF 8 SF 2 SF 3 SF 1/2 SF 1 M M
SF 14 SF 6 SF 8 SF 2 SF 4 SF 1/2 SF 1 M M
SF 15 SF 6 SF 9 SF 2 SF 4 SF 1/2 SF 2 M M
SF 16 SF 6 SF9 SF 2 SF 4 SF 1/2 SF 2 M M
SF 17 SF 7 SF 9 SF 2 SF 5 SF 1/2 SF 2 M M
SF 18 SF 7 SF 10 SF 3 SF 5 SF 1 SF 3 M M
SF 19 SF 9 SF 11 SF 3 SF 5 SF 1 SF 3 M M
SF 20 SF 9 SF 12 SF 3 SF 6 SF 1 SF 3 M M
SF 21 SF 10 SF 13 SF 4 SF 7 SF 2 SF 3 M M
SF 22 SF 10 SF 14 SF 4 SF 8 SF 2 SF 3 M M
SF 23 SF 10 SF 16 SF 4 SF 8 SF 2 SF 3 M M
SF 24 SF 11 SF 15 SF 4 SF 8 SF 2 SF 3 M M
SF 25 SF 22 SF 23 SF 4 SF 10 SF 2 SF 3 M M
                 

Einstufung von Krafträdern in Schadenfreiheitsklassen (SF-Klassen) und Beitragssätze

Dauer des schadensfreien ununterbrochenen Verlaufs SF-Klasse Haftpflicht Beitagssatz in % Vollkasko Beitagssatz in %
10 Kalenderjahre und mehr SF 10 50 55
9 Kalenderjahre SF 9 50 65
8 Kalenderjahre SF 8 55 65
7 Kalenderjahre SF 7 55 65
6 Kalenderjahre SF 6 60 70
5 Kalenderjahre SF 5 70 70
4 Kalenderjahre SF 4 75 75
3 Kalenderjahre SF 3 80 95
2 Kalenderjahre SF 2 90 100
1 Kalenderjahr SF 1 100 100
- SF 1/2 125 125
- SF 0 210 160
- M 285 220

Veränderungen in den Schadenfreiheitsklassen

Für jedes Vertragselement einer KFZ Versicherung wird eine eigene SF-Klasse angegeben, in der Haftpflichtversicherung kann ein Versicherter also z. B. deutlich günstiger eingestuft sein als in der Vollkasko. Grund hierfür ist, dass Veränderungen der Schadenfreiheitsklasse alleine durch eine Schadensmeldung erfolgen. Durch eine solche Meldung zeigt der Versicherte seiner Autoversicherung an, dass einer anderen Person ein Schadenersatz zu leisten ist. Die KFZ Versicherung schätzt den Versicherungsnehmer hiernach wieder als etwas größeres Risiko im Straßenverkehr ein und stuft seine SF-Klasse zurück. Durch die neue SF-Klasse verändert sich der oben genannte Prozentsatz zu seinen Ungunsten, ab dem nächsten Versicherungsjahr hat er deshalb wieder einen höheren Jahresbeitrag zu zahlen.

Der andere Fall ist die Hochstufung, umgangssprachlich das fallen der Prozente in die nächstbessere Schadenfreiheitsklasse. Diese tritt automatisch ein, wenn ein Versicherungsjahr verstrichen ist und der Versicherte seiner Autoversicherung keinen Schaden melden musste. In diesem Fall wird die bessere SF-Klasse direkt in die Beitragsanpassung zum neuen Versicherungsjahr mit eingerechnet. Dies erklärt auch, warum Versicherungsbereiche wie Vollkasko und Haftpflichtversicherung getrennt voneinander betrachtet werden. Hat der Versicherte im laufenden Versicherungsjahr z. B. einen Haftpflichtschaden zu melden, kann er sich trotzdem über eine Verbesserung seiner SF-Klasse im Bereich der Vollkasko freuen.

Anzahl der SF-Klassen und ihre Prozentsätze

Bis zum Jahr 2012 war in der KFZ Versicherung eine bundesweite Regelung etabliert, die von allen Versicherern angewendet wurde. Zum einen gab es eine feste Anzahl von 24 Schadenfreiheitsklassen, zum anderen waren diese bei allen Versicherungen mit den gleichen Prozentsätzen verbunden. Auch die Prozentsätze selbst waren übersichtliche und glatte Werte, unterhalb der 100 % war z. B. eine Staffelung von 90 %, 85 % etc. üblich.

Zum Jahr 2013 hinweg ist diese einheitliche Regelung nicht mehr gültig, viele Unternehmen der KFZ Versicherung gehen mittlerweile einen eigenen Weg. Stärker durchzusetzen scheint sich dabei die Umstellung auf 36 Schadenfreiheitsklassen. Ein sicherer Verkehrsteilnehmer wird also zwölf weitere Jahre schadenfrei fahren müssen, um das Optimum in der Tarifierung zu erreichen. Zum anderen sind mit den einzelnen SF-Klassen zukünftig eher krumme und nicht mehr einheitliche Prozentwerte verbunden. Genau dies macht den Vergleich der Autoversicherung noch schwieriger, der für den Laien kaum mehr alleine durchzuführen ist.

Ein Schaden und seine Auswirkungen auf die Schadenfreiheitsklasse

Die Schadensmeldung nach einem Unfall oder anderen Schadenfall führt wie oben beschrieben zu einer Herabstufung der Schadenfreiheitsklasse, sofern die KFZ Versicherung dem Geschädigten Leistungen erbringen muss. Bei der Herabstufung werden eine oder mehrere SF-Klassen übersprungen, der Versicherte wird somit mehrere Jahre zur erneuten Herstellung des Status Quo benötigen. Da je nach Autoversicherung aufeinanderfolgende Schadenfreiheitsklassen mit den gleichen Prozentwert verbunden sind, muss der Beitrag nicht zwingend sofort ansteigen. Gerade erfahrene Fahrzeughalter mit einer hohen Schadenfreiheitsklasse können darauf hoffen, bei der Rückstufung in eine niedrigere SF-Klasse mit dem gleichen Prozentsatz zu gelangen. Die genaue Staffelung von Klassen und Prozenten ist den Versicherungsbedingungen der jeweiligen Autoversicherung zu entnehmen.

SF-Klassen und Selbstbeteiligung

Gerade in der Teil- und Vollkasko ist eine Selbstbeteiligung bei der KFZ Versicherung eine beliebte Tarifoption. Durch diese lässt sich der fortlaufende Jahresbeitrag reduzieren, im Falle eines Schadens muss ein vertraglich festgeschriebener Wert der Schadenssumme wie z. B. 150 Euro selbst bezahlt werden. Manche Versicherungen bieten dies mittlerweile sogar für die Haftpflichtversicherung an.

Sollte es zu einem Schaden mit Selbstbeteiligung kommen, wendet jede KFZ Versicherung eine sehr faire Regelung an. Sollte der Schaden in der Haftpflichtversicherung oder Vollkasko ein Bagatellschaden sein und komplett durch den Selbstbehalt des Versicherten gedeckt werden, muss keine Herabstufung der Schadenfreiheitsklasse gefürchtet werden. Erst wenn die KFZ Versicherung selbst für Kosten aufkommen muss, hat der Versicherte mit einer ungünstigen Veränderung seiner Schadenfreiheitsklasse zu rechnen.

Verzicht auf Kostenübernahme & Rabattretter

Wer eine Haftpflichtversicherung oder Vollkasko abschließt, erhält mit dieser die umfassende Sicherheit starker Leistungen einer Autoversicherung. Allerdings besteht keine gesetzliche Pflicht, dass ebendiese KFZ Versicherung bei einem Schaden für die Kosten aufkommen muss. Genauso kann sich der Versicherte dazu entscheiden, seiner Versicherung den Schaden nicht zu melden bzw. darauf zu bestehen, den Schaden aus privater Tasche zu zahlen.

Diese Regelung ergibt mit Blick auf die SF-Klassen einen Sinn. Wird der Schaden durch die Autoversicherung übernommen, findet eine Herabstufung der persönlichen Schadenfreiheitsklasse statt. Hierdurch hat der Versicherte über Jahre hinweg höhere Beiträge zu zahlen und sich wieder mühsam die bislang erreichte SF-Klasse zu erarbeiten. Die Summe dieser höheren Beiträge kann im individuellen Fall finanziell teurer werden als die Begleichung des Schadens aus privater Tasche. Hier heißt es, gerade bei Bagatellschäden in der Haftpflichtversicherung oder Vollkasko genau durchzurechnen, welcher Weg sich eher lohnt.

Seit wenigen Jahren gibt es noch eine weitere Alternative zur oben genannten Regelung, den sogenannten Rabattretter. Dieser kann für Haftpflichtversicherung sowie Teil- und Vollkasko gleichermaßen abgeschlossen werden. Der Rabatt sichert zu, dass die Schadenfreiheitsklasse erhalten bleibt, selbst wenn es zu einer Schadensübernahme durch die KFZ Versicherung kommt. Eine Autoversicherung mit Rabattretter bringt dabei meist einen minimal höheren Jahresbeitrag mit sich, hierfür kann sich der Versicherte jedoch über einen Schutz ohne direkte Konsequenzen auf die Schadenfreiheitsklasse freuen. Der Rabattretter ist kein Freibrief für Schadensfälle, sondern zeigt deutlich auf, in welchen Zeitspannen maximal welche Schäden ohne Konsequenzen auf die Schadenfreiheitsklasse übernommen werden.

Einflüsse der Schadenfreiheitsklasse über einen Vergleich ermitteln

Da mittlerweile keine einheitliche Anrechnung der SF-Klasse mehr gegeben ist, fällt es Laien schwer, die finanziell beste Autoversicherung für sich zu finden. Die Nutzung eines Vergleichsrechners im Internet ist für viele daher zu einem unerlässlichen Hilfsmittel geworden, um einen grundlegenden Überblick in der riesigen Vielfalt von Versicherern und Prozentsätzen zu behalten. Der kostenlose Vergleich der KFZ Versicherung zeigt auf einfachem Wege auf, welche Auswirkungen die aktuell erreichte SF-Klasse bei der Tarifierung hat. Aktuelle Schadenfreiheitsklassen sind dabei dem laufenden Versicherungsvertrag zu entnehmen.

Rückstufung der Schadensfreiheitsklasse im Schadenfall

Wenn Ihre Versicherung keinen Rabattschutz beinhaltet, macht es bei kleinen Unfallschäden Sinn, den Schaden selbst zu bezahlen.

Die bekanntesten Rabatte sind neben dem Wenigfahrerrabatt, der Einzelfahrerrabatt, der Partnerrabatt, der Beamtenrabatt, der Berufsgruppenrabatt, der Fahrerkreisrabatt, der Fahrzeugalterrabatt, die Rabattübertragung, der Rabattretter und der Rabattschutz sowie die Schadenfreiheitsklasse.



Sicher im Straßenverkehr mit einer Verkehrsrechtsschutzversicherung

Der Mensch bewegt sich täglich auf dem Wege zu seiner Arbeitsstätte, mit dem Auto, zu Fuß, Zweirad oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Überall können in diesem Bereich Gefahren durch Unachtsamkeit oder aber auch unverschuldet lauern, mit teilweise kaum übersehbaren finanziellen Belastungen. Schon ein Autounfall kann zu einem umstrittenen Streitfall mit Folgen werden. Es gibt ein Sprichwort, welches sich in der Praxis immer wieder deutlich bewahrheitet:" Recht hat nicht, wer recht hat, sondern wer Recht bekommt".
Um hier den schmalen Grad einer erfolgreichen Verteidigung zu finden, empfiehlt sich ein Verkehrsrechtsschutz Vergleich. Die Rechtsschutzversicherung zählt zu den verbreitetsten Versicherungen. Es gibt sie als Einzelversicherung oder im Paket mit anderen Leistungen im Bereich allgemeiner Rechtsschutz-Versicherungen. Unterschieden wird hier in Fahrzeug-Rechtsschutz, Lenker bzw. Fahrer-Rechtsschutz und Familien-Rechtsschutz.

Was bietet die Rechtsschutzversicherung?

Im Verkehrsrechtsschutz Vergleich gibt es einige Unterschiede, welche sich nicht nur in den Leistungen bemerkbar machen, sondern auch im Preis. "Geiz ist geil" ist hier nicht unbedingt bei einem sorglosen Rundum-Versicherungsschutz angebracht.
Die Vorteile einer gängigen Rechtsschutzversicherung beziehen sich hauptsächlich auf den:

  • Schadenersatz-Rechtsschutz
  • Steuer-Rechtsschutz
  • Vertrags-Rechtsschutz
  • Strafrechtsschutz
  • Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz
  • sowie
  • Sozialgerichts-Rechtsschutz

Hier muss jeder Versicherte selbst die Vorteile und Nachteile für sich entscheiden, welche Rechtsschutzversicherung er meint zu besitzen.

Beziehen sich die Leistungen im Verkehrsrechtsschutz Vergleich nur auf den Antragsteller?

In die Versicherungsleistung wird gleich die Familie mit einbezogen (Familienrechtsschutz).
In der Regel handelt es sich hierbei um den: Versicherungsnehmer - Lebenspartner - minderjährige Kinder sowie unverheiratete, nicht in einer Partnerschaftsbeziehung eingetragene Kinder, bis zur ersten auf Dauer angelegten beruflichen Tätigkeit.
Weiterhin: Insasse oder Halter als Eigentümer-Mieter von Mietwagen - als Fußgänger, Fahrgast, Radfahrer inklusive aller berechtigten Insassen und Fahrer.

Was beinhaltet eine Rechtsschutzversicherung?

Sie gewährt Schutz gegen: Schadenersatz-Rechtsschutz bei Schadenersatzansprüchen nach einem Unfall. Vertragsrechtsschutz bei einem eventuellen Streit im Bereich der Reparatur-Rechnung mit der Autowerkstatt. Steuer-Rechtsschutz, wenn es Probleme mit der Kfz-Steuer gibt. Strafrechtsschutz bei vorgehaltener fahrlässiger Körperverletzung. Je nach Abschluss kann ein Rechtsschutz Vergleich noch weitere Leistungen enthalten. Hier sind die Vorteile und Nachteile gegeneinander abzuwiegen, denn nicht jeder braucht unbedingt jede Verkehrsrechtsschutz-Versicherung mit allen Leistungen. Ein guter Tipp sind auch online im Internet die Vergleichsrechner der Online-Versicherungen. Dort erfährt der Kunde einen sicheren Tipp für die günstigsten Leistungen im Verkehrsrechtsschutz-Vergleich. Hier werden alle Vorteile und Nachteile transparent dem Kunden nahegelegt.
Ein weiterer Vorteil liegt bei den meisten Versicherern auch in der kostenlosen telefonischen Rechtsberatung, wo sich der Kunde vorab schon einmal einen guten Tipp für seine anstehenden Probleme holen kann.

Gibt es auch Nachteile bei der Rechtsschutz-Versicherung?

Der einzige Nachteil besteht darin, dass die Rechtsschutz-Versicherung im Vorwege abgeschlossen werden muss und nicht erst, wenn der Ernstfall eingetreten ist. Es gibt hier auch Wartezeiten (3 Monate sind die Regel).

Worauf sollte besonders geachtet werden, bei einem Verkehrsrechtsschutz Vergleich?

Manchmal verbergen sich die Bedingungen auch im Kleingedruckten. So zahlen die meisten Versicherer nicht, wenn es sich um Bußgelder oder um ordnungswidriges Parken handelt.
Ähnlich verhält es sich auch beim Familienrechtsschutz, wenn das volljährige Kind mit dem eigene Wagen unterwegs ist, aber noch nicht im Berufsleben steht. Daher ist ein Familienrechtsschutz mit einer solchen Absicherung der Kinder ein guter Tipp. Hier beansprucht die Versicherung lediglich eine Selbstbeteiligung von 150 EUR bei einem Schutz ab rund 60 EUR im Jahr.

Verkehrsrechtsschutz

Unfälle und Schäden gehören zum alltäglichen Straßenverkehr dazu, viele führen leider schneller als gedacht zum Gang vor ein Verkehrsgericht. Wer in dieser Situation auf eine Rechtsschutzversicherung vertrauen kann, erspart sich viele Mühen und Kosten. Es lassen sich besonders einfach Tarife finden und vergleichen, die einen optimalen Rechtsschutz im Straßenverkehr zusichern.

Weshalb die Rechtsschutzversicherung im Verkehrswesen so wichtig ist

Bei weitem nicht alle Schadensfälle auf deutschen Straßen sind in ihrer Schuldfrage eindeutig zu klären. Häufig weigern sich Verkehrsteilnehmer die Schuld anzuerkennen, schlimmstenfalls wird die eigene Person vom Unfallgegner beschuldigt und zu unrechtmäßigen Ersatzansprüchen gezwungen. Genau für solche Situationen ist es wichtig, sich auf einen Rechtsschutz verlassen zu können. Neben dem Stress, den eine Unfallsituation oder ein Schaden ohnehin mit sich bringt, erspart die Rechtsschutzversicherung viele Kosten, die im direkten Zusammenhang mit der juristischen Klärung stehen. Beim Verkehrsrechtsschutz vergleichen im Internet zeigt sich allerdings, dass nicht alle Tarife das gleiche Leistungsspektrum zu bieten haben.

Die richtigen Tarife finden und gezielt den Verkehrsrechtsschutz vergleichen

Häufig wird der Verkehrsrechtsschutz direkt von der KFZ Versicherung angeboten und kann so zum regulären Versicherungsvertrag hinzugefügt werden. Auch wenn dieser Schritt auf den ersten Blick einfach und logisch wirkt, sollte nicht voreilig dieser Zusatzschutz abgeschlossen werden. Beim Tarife finden und vergleichen im Verkehrsrechtsschutzrechner zeigt sich, dass eine Rechtsschutzversicherung einer anderen Gesellschaft bessere Leistungen bietet oder für den gleichen Jahresbeitrag höhere Deckungssummen in Aussicht stellt. Wer nicht nur den Verkehrsrechtsschutz vergleichen möchte, sondern auch in anderen Lebensbereichen einen Rechtsschutz genießen will, sollte sich ohnehin für einen umfassenden Vollvertrag der Rechtsschutzversicherung interessieren.

Welche Leistungen vom Rechtsschutz im Straßenverkehr übernommen werden

Mit einer Verkehrsrechtsschutzversicherung sind finanzielle Leistungen rund um die Verhandlungen an einem Verkehrsgericht verbunden. Dies können allgemeine Prozess- und Anwaltskosten sein, ebenso wie die Kostenübernahme für Gutachter oder Sachverständige, die den Schadensverlauf nachträglich genau analysieren. Vor der Kostenübernahme prüft die Rechtsschutzversicherung allerdings, ob das Anrufen des Verkehrsgerichtes verhältnismäßig und mit einer Aussicht auf Erfolg verbunden ist. Sollte kein expliziter Rechtsschutz abgeschlossen worden sein, bieten manche KFZ Versicherungen im Haftpflichtbereich heutzutage die Abwehr unberechtigter Forderungen als Standardleistung. Hier sorgt der Verkehrsrechtsschutz für eine gezielte Ergänzung in Situationen, in denen die Schadenssituation wirklich nicht eindeutig zu klären ist.

Online den Verkehrsrechtsschutz vergleichen und gezielt abschließen

Ähnlich wie bei der KFZ Versicherung gilt auch beim Rechtsschutz: Tarife finden und vergleichen ist vor dem Vertragsabschluss unverzichtbar. Wer Angebote im Verkehrsrechtsschutz vergleichen möchte, findet hierzu sinnvolle Angebote wie Vergleichsrechner, die zusätzlich mit nützlichen Informationen zum Thema Rechtsschutzversicherung gespickt sind. Hier lassen sich lohnenswerte Tarife finden, die den eigenen Vorstellungen einer Rechtssicherheit entsprechen und als Ergänzung zum KFZ-Vertrag bzw. als eigenständiger Tarif abgeschlossen werden können. Über den kostenlosen Vergleich sollte es nicht schwerfallen, sich auf einen Rechtsschutz nach Maß verlassen zu können.

Wichtiger Tipp zum Rechtsschutz Vergleich

Tipp zum Rechtsschutz Vergleich: Achten Sie darauf, das Ihre Rechtsschutzversicherung stets bei einem anderen Versicherer ist, wie der Rest Ihrer Verträge, den eine Versicherung wird im Falle eines Rechtsstreit nur äußerst selten gegen sich selbst vor Gericht ziehen.



Schreiben Sie uns

 


Kontaktformular